« News Übersicht

Nov 28 2017

 von: A_Rein

Die Deutsche Telekom spendiert dem Hamburger Hafen Glasfaser mit einer Geschwindigkeit von bis zu 1 Gbit/s. Ab nächstem Jahr, sollen 4.500 Betriebe vom beschleunigten Internet profitieren. Interessierte Unternehmen können die Infoveranstaltungen des Netzbetreibers vom 28. bis 30. November besuchen. Des Weiteren wurde ein großflächiger Vectoring-Ausbau im Spreewald angekündigt.

Vollg(l)as für Hamburg

Nettes Wortspiel: Auf einem magentafarbenen Telekom-Fahrzeug, das am Hafen der Hansestadt parkt, ist der Slogan „In Hamburg geben wir Vollg(l)as“ zu lesen. Das Bonner Telekommunikationsunternehmen ermöglicht demnächst auch ein beachtliches Tempo in diesem Gebiet, nämlich bis zu 1 Gbit/s über Glasfaser – sowohl im Down- wie auch im Upload. Freilich benötigt nicht jedes Gewerbe im Hamburger Hafen eine solche Spitzenbandbreite, in diesem Fall stehen auch kleinere Offerten zur Verfügung. Das unterste Ende der Glasfaseranbindungen liegt bei asymmetrischen 100 Mbit/s. Mehr als 4.500 Betriebe sollen vom Glasfaserausbau im Hafen der Freien und Hansestadt profitieren. Im Detail handelt es sich um Standorte der folgenden Gewerbegebiete:

 

  • Wilhelmsburg
  • Stenzelring I und II
  • Veddel
  • Kleiner Grasbrook
  • Altona Altstadt
  • Billbrook

 

Insgesamt wird die Telekom 200 Kilometer an Glasfaserkabeln verlegen und die Standorte der Unternehmen direkt vernetzen.

Stimmen zum Glasfaserausbau im Hamburger Hafen

Olaf Scholz, der erste Bürgermeister der zweitgrößten Stadt Deutschlands, weiß um die Wichtigkeit der Digitalisierung und zeigt sich von den bevorstehenden Arbeiten der Telekom angetan: „Ein hochleistungsfähiger Internetzugang gehört zu einer modernen Gesellschaft. Hamburg ist hier bereits gut aufgestellt. Nun geht es darum, die infrastrukturellen Voraussetzungen zur langfristigen Sicherung der Zukunftsfähigkeit unserer Unternehmen zu schaffen.“. Aus diesem Grund würde er sich freuen, dass die Telekom die Hamburger Gewerbegebiete mit reinen Glasfaseranschlüssen ausbaut. Hagen Rickmann, seines Zeichens Geschäftsführer des Geschäftskundensegments der Telekom, meint: „Der Hamburger Hafen als Tor zur Welt ist dabei ein besonderer Ort mit großer Tradition und vielen erfolgreichen Unternehmern. Wir bieten den Unternehmen mit dem Glasfaserausbau die beste Infrastruktur für die Digitalisierung“. Die genauen Termine für die Infoveranstaltungen können Sie der Pressemitteilung entnehmen.

Geförderter Vectoring-Ausbau im Spreewald

Eine gute Nachricht gibt es zudem in puncto VDSL-Vectoring zu verzeichnen. Mit dieser Technologie treibt die Telekom den Breitbandausbau in den Spreewald-Landkreisen Dahme-Spreewald, Oberspreewald-Lausitz und Spree-Neiße voran. Es handelt sich um den ersten geförderten Ausbau mit Vectoring von bis zu 100 Mbit/s. Die Arbeiten in diesen Regionen sollen bis zum zweiten Quartal 2018 abgeschlossen sein. Danach wird schon die nächste Evolutionsstufe angepeilt, denn die Leitungen sind sogar Super-Vectoring-fähig. Eine Geschwindigkeit von 250 Mbit/s im Download, möchte die Telekom ab der zweiten Jahreshälfte 2018 schrittweise im Spreewald einführen. Die komplette Spreewald-Vernetzung, die 11.000 Haushalte und Betriebe umfasst, wird bis zum dritten Quartal 2019 finalisiert.


 Sei der erste, der den Beitrag teilt!


1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Wie hat Ihnen der Beitrag gefallen?)
Loading...

Ihre Meinung zum Thema



78 − = 70






Alle Angaben wurden nach bestem Wissen und Recherchen erstellt, verstehen sich aber ohne Gewähr auf Richtigkeit!
© vdsl-tarifvergleich.de

Ja, auch diese Webseite verwendet Cookies. Alles zum Datenschutz


banner