« News Übersicht

Feb 18 2019

 von: M_Krakowka

Wie die Deutsche Telekom mitteilt, hat man die erste Stufe des Nahbereichsausbau erfolgreich abgeschlossen. Von den bundesweit insgesamt 7.600 Verteilerkästen, sollen 7,249 aufgerüstet werden und Anschluss an den Glasfaserbackbone erhalten. In der ersten, nun abgeschlossenen, Tranche wurden 3.152 Nahbereiche erschlossen, die sich auf 2.855 Ortsnetze verteilen. Davon profitieren rund 1,7 Millionen Haushalte. Diese können nun DSL mit Vectoring oder Super-Vectoring bestellen und mit bis zu 250 Mbit/s surfen.

Ausbau für den ländlichen Raum

Jürgen Hardt, Projektleiter Nahbereichsausbau Telekom Deutschland, blickt zufrieden auf die letzten Monate zurück. Er resümiert, dass man stolz darauf sei, die erste der drei Tranchen so gut abgeschlossen zu haben. Dies sei eine hervorragende Leistung aller Geschäftsführungsbereiche. Man habe den Ausbau im ländlichen Raum begonnen und sei nun auch verstärkt in größeren Städten unterwegs. Das Ziel der ersten Ausbaustufe war dabei die Anbindung von nicht weniger als 3.152 Nahbereichen an das Broadband Network Gateway (BNG). Zum Einsatz kommt hierbei Glasfaser, die damit immer näher an den Endkundenanschluss rückt. Nach den nun noch kommenden zwei Ausbaustufen werden in Summe 7.249 Nahbereiche mit High-Speed-Internet versorgt. Dafür werden rund 6.000 Kilometer Glasfaser verlegt.

VDSL Vectoring und Super-Vectoring

Sobald ein Kabelverzweiger projektiert wurde, kann die Deutsche Telekom den Kunden Bandbreiten bis zu 250 Mbit/s zur Verfügung stellen. Zum Einsatz kommt dabei Vectoring sowie Super-Vectoring, die dem gewöhnlichen DSL einen deutlichen Schub geben. Der Umbau eines Verteilerkatens erfolgt dabei in drei Stufen. Die Anschlüsse der Kunden werden auf IP migriert und so von den alten Bestandteilen wie Splitter, PSTN (Public Switched Telephone Network) oder ISDN (Integrated Services Digital Network) befreit. Anschließend werden die alten passiven Kabelverzweiger mit neuen Multifunktionsgehäusen überbaut, die aktive Outdoortechnik enthalten. Im letzten Schritt werden die Kunden dann an die neue Technik angeschlossen, so dass sie die schnelleren Tarife buchen können. Unter www.telekom.de/verfuegbarkeit lässt sich prüfen, ob der eigene Anschluss bereits von der Umstellung profitiert hat. Falls ja, dann kann man auch bequem online bestellen unter www.telekom.de/vdsl.

Weiterführendes

» VDSL Verfügbarkeit prüfen
» mehr zu Glasfaser Internet

Quelle: Deutsche Telekom

 Sei der erste, der den Beitrag teilt!


1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Wie hat Ihnen der Beitrag gefallen?)
Loading...

Ihre Meinung zum Thema



12 − = 2






Alle Angaben wurden nach bestem Wissen und Recherchen erstellt, verstehen sich aber ohne Gewähr auf Richtigkeit!
© vdsl-tarifvergleich.de

Ja, auch diese Webseite verwendet Cookies. Alles zum Datenschutz


banner