« News Übersicht
28. 03. 2024

Neuer Rekord: 301 Terabit via Glasfaser

von:

Redaktion vdsl-tarifvergleich.de

Forscher haben einen neuen Geschwindigkeitsrekord für die Übertragung von Daten via Glasfaser aufgestellt. Die erzielten 301 Terabit pro Sekunde sind 4,5 Millionen Mal schneller als heute üblich.

 

Rekord bei der Datenübertragung per Glasfaser

Geschwindigkeitsrekord

Einem internationalen Forscherteam unter der Leitung der Aston University in Birmingham ist ein neuer Geschwindigkeitsrekord für die Übertragung von Daten über Glasfaser gelungen. Die Wissenschaftler rund um Wladek Forysiak und Ian Phillips haben Daten mit 301 Terabit pro Sekunde übertragen. Das sind 301.000.000 Megabit pro Sekunde oder anders ausgedrückt 4,5 Millionen Mal schneller ist als die durchschnittliche Breitbandverbindung zu Hause. Heutige Anschlüsse bieten meist bis zu 1 Gigabit pro Sekunde.

 

Mit ihren Ergebnissen zeigen die Forscher, dass Glasfaser zu deutlich mehr in der Lage ist, als sie bisher in unseren gängigen Kommunikationsnetzen zeigt. Dies ist eine wichtige Erkenntnis für die zukünftige Nutzung von Glasfaser. Höhere Datenübertragungsraten ermöglichen nicht nur schnellere Endgeschwindigkeiten für Nutzer. Es kann auch der Umwelt zugutekommen, indem vorhandene Infrastruktur besser genutzt wird, statt immer neue Kabel zu verlegen.

 

Forysiak zu den Erkenntnissen: „Durch die Erhöhung der Übertragungskapazität im Backbone-Netz könnte unser Experiment zu erheblich besseren Verbindungen für die Endnutzer führen. Diese bahnbrechende Errungenschaft unterstreicht die entscheidende Rolle der Weiterentwicklung der Glasfasertechnologie bei der Revolutionierung von Kommunikationsnetzen für eine schnellere und zuverlässigere Datenübertragung.“

Nutzung vorhandener Spektralbänder

Erreicht haben die Forscher die enorm hohen Datenraten durch die Nutzung von bereits vorhandenen Bändern in Glasfasersystemen. Es wurden lediglich neue Geräte in Form von optischen Verstärkern und Verstärkungsausgleichern entwickelt. So konnten dann die handelsübliche C- und L-Bänder um zusätzliche Spektralbänder in Form des E- und des S-Bands verwendet werden. Bisher werden diese nicht eingesetzt, da die beiden genutzten Bänder ausreichend Kapazität für die derzeitigen Bedürfnisse liefern. In Zukunft könnte dies bei immer höheren Anforderungen anders aussehen.

Weiterführendes

» hier Glasfaser-Verfügbarkeit prüfen
» Glasfaser-Tarife vergleichen

 

Quelle: Aston University via TechXplore
Bilf im Artikel: © biker3 – Fotolia.com
Hier klicken zum bewerten
[Total: 0 Durchschnitt: 0]


Günstige VDSL-Tarife > 50 MBit/s

Jetzt mit VDSL schneller surfen und Geld sparen. 100 MBit/s schon ab 29.99 €
monaltich sichern. Hier idealen Tarif finden!



Was meinen Sie zu diesem Thema?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

9 + 1 =

Hinweis:

Es werden vor der Freischaltung sämtliche Kommentare von uns moderiert. Wir behalten uns vor, solche nicht freizuschalten, welche nicht direkt zum Thema passen. Zudem natürlich alle, die beleidigen/verleumden oder lediglich zu Werbezwecken getätigt werden.


Sei der Erste, der seine Meinung zu diesem Thema teilt!