« News Übersicht
29. 09. 2023

O2 kooperiert mit IoT-Satellitenbetreibern

von:

Redaktion vdsl-tarifvergleich.de

O2 Telefónica geht mit Skylo Technologies eine Partnerschaft ein, um die IoT-Konnektivität im O2-Mobilfunknetz zu erweitern.

Partnerschaft zwischen O2 und Skylo

Der mit Sitz in Mountain View, Kalifornien, ansässige IoT-Satellitenbetreiber Skylo Technologies stellt O2 sein Non-Terrestrial Network (NTN) zur Verfügung, um Funksignale aus dem Weltall zu empfangen. Das NTN-Netzwerk stellt eine Ergänzung zu den terrestrischen Netzen dar. Denn damit lässt sich die Ausfallsicherheit von Mobilfunknetzen steigern.

 

Dank der Partnerschaft, kann der spanische Netzbetreiber mit Niederlassung in München das globale Internet der Dinge (IoT) nicht nur vor Ort, sondern auf dem Wasser und in der Luft verfügbar machen. Zusätzlich rechnet der spanische Netzbetreiber mit anderen Partnerschaften im Bereich IoT.

IoT-Vernetzung via Satelliten

Die via Satelliten realisierte IoT-Vernetzung, genannt „hybride satellitengestützte Narrow Band IoT (NB-IoT) Konnektivitätsdienst“, erweitert die Zahl der Anwendungsfälle. Denkbar ist, in entlegenen Gegenden IoT-Geräte wie Sensoren in der Landwirtschaft einzusetzen, welche sich durch das NTN-Netz leichter an das Mobilfunknetz anschließen lassen.

 

Darüber hinaus ist ein Einsatz von Sensoren auf dem Wasser realisierbar. Abgesehen davon, profitieren Länder vom neuen NB-IoT-Konnektivitätsdienst, wo bislang das Mobilfunknetz unzureichend ist beziehungsweise gar nicht existiert.

Neuer Dienst mit integrierter SIM-Karte

Bei O2 Telefónica ist der hybride Konnektivitätsdienst mit einer integrierten SIM-Karte (iSIM) verfügbar. Die iSIM-Karte befindet sich im IoT-Funkchip, was dem Ganzen ein Design ermöglicht, welches günstiger ist, mit weniger Gewicht auskommt und eine dichte Bauweise hat. Kunden des spanischen Netzbetreibers können die IoT-Installation auf Direct-To-Satellite umrüsten, indem sie eine Aktualisierung der Software vornehmen.

Einführung des IoT-Dienstes

Der spanische Netzbetreiber rechnet mit der Einführung des NB-IoT-Konnektivitätsdiensts nicht vor Anfang 2024, wobei der neue Dienst zuerst in Nordamerika und Europa startet. Später wird er in weiteren Kontinenten verfügbar sein.

 

Laut Karsten Pradel, Director B2B bei O2 Telefónica, ergänzt der NB-IoT-Konnektivitätsdienst die Mobilfunk-Produkte: „Unsere Zusammenarbeit mit Skylo ist ein wichtiger Baustein. Mit Skylo zusammen können wir unseren Kunden nun auch in entlegenen Gebieten IoT-Vernetzungslösungen aus einer Hand anbieten. Dieser neue hybride Ansatz, unterstützt durch Satellitentechnologie ergänzt unser IoT-Portfolio und zeigt, wie wir die Digitalisierung vorantreiben und Unternehmen weltweit nahtlose vernetzen.“

 

Außerdem begrüßt Parsanna Iyengar, Director of Product Management von Skylo die neue Partnerschaft: „Wir freuen uns über die Partnerschaft mit O2 Telefónica. Die Bereitstellung von terrestrischer und satellitengestützter Vernetzung aus einer Hand bietet den Unternehmen eine zuverlässige, flexible, nahtlose und globale Konnektivität, unabhängig von ihrem Standort oder ihren spezifischen Anforderungen.“

Weiterführendes

» VDSL Alternativen
» mehr zu Glasfaser Internet

Quelle: Telefónica
Hier klicken zum bewerten
[Total: 0 Durchschnitt: 0]


Günstige VDSL-Tarife > 50 MBit/s

Jetzt mit VDSL schneller surfen und Geld sparen. 100 MBit/s schon ab 29.99 €
monaltich sichern. Hier idealen Tarif finden!



Was meinen Sie zu diesem Thema?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

52 − 48 =

Hinweis:

Es werden vor der Freischaltung sämtliche Kommentare von uns moderiert. Wir behalten uns vor, solche nicht freizuschalten, welche nicht direkt zum Thema passen. Zudem natürlich alle, die beleidigen/verleumden oder lediglich zu Werbezwecken getätigt werden.


Sei der Erste, der seine Meinung zu diesem Thema teilt!