« News Übersicht

Jun 04 2013


Die ersten Telefongespräche bei denen man sein Gegenüber nicht nur hören, sondern auch sehen konnten fanden in Deutschland in den 30er Jahren statt. Damals noch mithilfe öffentlicher Fernsehstationen und auch nur zwischen Berlin, Nürnberg und München möglich hätte man wahrscheinlich nicht vermutet, dass etwa 70 Jahre später ein Viertel aller Deutschen videotelefoniert und das ganz ohne das Haus zu verlassen und sich in öffentliche Fernsprechstellen zu begeben.

Bildgespräche haben Konjunktur

17 Millionen Deutsche nutzen aktuell die Möglichkeit Gespräche über Videotelefonie zu führen. Das ergab eine Umfrage die im Auftrag des BITKOM durchgeführt wurde. Erstaunlich dabei ist das zu Beginn des Jahres 2011 nur sieben Millionen Bundesbürger von Videotelefonie-Diensten Gebrauch gemacht haben. BITKOM-Geschäftsleiter Marco Junk erklärt die gestiegene Nachfrage wie folgt: „Hauptgründe für die gewachsene Beliebtheit von Videotelefonie ist die fast flächendeckende Verfügbarkeit von Breitband sowie der Boom bei mobilen Geräten wie Laptops, Smartphones und Tablet Computern.“ Weitere Gründe: die Angebote sind vielfältig über Facebook, Apple, Google, Skype sowie andere Anbieter verfügbar und zumeist kostenfrei. Der Nutzer hat lediglich die Gebühren für die Internetverbindung zu tragen. Gerade wenn es um das Thema Auslandsgespräche geht, ist Videotelefonie oft eine günstige Alternative im Vergleich zu teuren Gesprächen über Festnetz oder Mobiltelefon.

Besonders beliebt bei jungen Menschen

Ein weiteres Ergebnis der Studie: Telefonie mit Video wird vor allem von jungen Menschen genutzt. 40 Prozent der Befragten in der Altersgruppe zwischen 14 und 29 Jahren gaben an auf Telefonie mit Bild zurück zu greifen. Auch Menschen mit höherem Bildungsgrad sind der Studie nach starke Videotelefonie-Nutzer. So gaben 37 Prozent der befragten Abiturienten an die Dienste zu nutzen, bei den Hauptschulabsolventen waren es gerade einmal 14 Prozent. In der älteren Generation scheint nach wie vor das herkömmliche Telefonat bevorzugt zu werden auch wenn der Videotrend auch hier Einzug erhält. Immerhin jeder fünfte Senior über 60 Jahren gab an von Videotelefonie Gebrauch zu machen. In der Frage gewerbliche oder private Nutzung zeichnet sich eindeutig ein Trend hin zur privaten Nutzung ab. Während 81 Prozent der Befragten angaben Videotelefonie überwiegend nur für private Zwecke zu nutzen, erklärten nur 10 Prozent sie griffen überwiegend beruflich darauf zurück.

Quelle: BITKOM


1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Wie hat Ihnen der Beitrag gefallen?)
Loading...
Schlagwörter: , , ,

Ihre Meinung zum Thema



8 + 2 =






Alle Angaben wurden nach bestem Wissen und Recherchen erstellt, verstehen sich aber ohne Gewähr auf Richtigkeit!
© vdsl-tarifvergleich.de