« News Übersicht

Mai 02 2014


In einigen Regionen Deutschlands schauen Vodafonekunden, die VDSL nutzen aktuell sprichwörtlich ins Leere. Besonders in Berlin und einigen anderen Großstädten, gibt es zum Teil massive Probleme mit den Internetzugängen. Angefangen von sehr niedrigen Datenraten, bis hin zu quälend langen Pingzeiten.

Der Wurm im Netz

Vodafone scheint seit einigen Wochen teils mit massiven Netzproblemen zu kämpfen. Offiziell äußerte sich der Konzern dazu bislang nicht. Auf Facebook und im Kundenforum des Konzerns sammeln sich unzählige Rückmeldungen verärgerter Kunden. Und zwar quer Beet – VDSL, Handynetz, DSL und LTE. Überall scheint es jüngst Ausfälle und Netzstörungen zu geben. In den letzten 2-3 Wochen beispielsweise, hatten LTE-Zuhause-Kunden mit ständigen Verbindungsabbrüchen zu kämpfen. Zudem scheint, im gesamten Bundesgebiet verteilt, dass mobile Handy- und LTE-Netz temporär teils komplett auszufallen. So äußern sich viele User bei Facebook zum Beispiel derart: „97483 kompletter Mobilfunkausfall, schon den ganzen Vormittag kein Empfang.“ oder „…seit 3 Tagen kein Festnetztelefon und kein Internet mehr.“ In Punkto VDSL scheint besonders der Raum Berlin erheblich betroffen.

VDSL Störung in Berlin

Im Großraum Berlin ärgern sich viele Vodafone-Kunden teils seit Wochen schon über schlechte Internetverbindungen. Die meisten haben vor kurzem ihren DSL-Anschluss auf VDSL umgestellt. Hintergrund: Vodafone hat seit mehreren Wochen eine recht lukrative Sonderaktion laufen, bei der man VDSL zum Preis des regulären DSL-Tarifes bekommt. Zumindest in den ersten 2 Jahren (aktuell 1 Jahr), war das schnelle Internet dann ohne Aufpreis inklusive. Diese Chance nutzten scheinbar zu viele, so dass die Leitungen regional völlig überlastet sind und zudem nicht genügend Ports für die Schaltung bereit stehen.

 

Die Probleme äußern sich in deutlich reduzierten Datenübertragungsraten von wenigen Megabit/s, obwohl ja VDSL eigentlich bis zu 50 MBit verspricht. Und auch die Latenzzeiten liegen nicht selten deutlich über dem Niveau herkömmlicher DSL-Anschlüsse. Normal wären 20-50 ms, viele Kunden messen nun Werte von 100-180 ms, was eher für UMTS typisch ist. Besonders zu den gängigen Stoßzeiten (nach 20 Uhr), sei das Internet vielen Berichten nach quälend langsam. Am 02.05 schrieb ein User beispielsweise „Es ist Freitag 13 Uhr und ich komme gerade mal 1.5 Mbit. Immer noch keine offizielle Mitteilung von VF.“

 

Das Berliner Netz-Problem besteht aber offensichtlich schon seit Anfang März. Bis heute ist der Thread im Vodafone-Forum auf stattliche 70 Seiten angewachsen. Nachfragen bei der Hotline versprechen ebenfalls keine neuen Erkenntnisse. Wie auch bei Facebook, ist meist nur von „temporären Störungen“ die Rede oder man „arbeite am Problem“. Betroffen sind anscheinend vor allem Regio-Anschlüsse, also solche, bei denen Vodafone Leitungen von der Telekom mietet und in eigenen Paketen bündelt.

 

Sobald es Änderungen oder neue Informationen zum Thema gibt, werden wir an dieser Stelle Updates zur Lage veröffentlichen.
Update I:

Ende Mai hat Vodafone in Berlin angeblich eine „Kapazitätserweiterung“ installiert. Will heißen, die Performance sollte sich nun deutlich bessern. Zuvor waren einfach, in zu kurzer Zeit zu viele User in bestimmten Regionen neu aufgeschaltet worden. Der Effekt soll allerdings erst wirken, wenn der Kunde seinen VDSL-Router kurzfristig komplett vom Netz trennt und dann wieder online nimmt. Daher bitte den Router für 30 Sekunden vom Strom trennen und wieder aktivieren. Ob die Lösung für alle Betroffenen klappt, bleibt noch abzuwarten.

Update II:

Mittlerweile ist es August und der Thread zählt schon über 230 Seiten. Also dreimal so viele Posts, wie noch im Mai. Bei den Meisten hat sich die Lage zumindest etwas gebessert, wie etwa halbwegs akzeptable Pingzeiten und Datenraten. Andere wiederum versuchen noch eindringlich den Vertrag vorzeitig zu kündigen, mit der Begründung der Nichterfüllung des selbigen. Es gibt aber praktisch keine neuen Meldungen mehr von Kunden, so das anzunehmen ist, Vodafone hat das Problem nun tatsächlich (seit Ende Mai) langsam im Griff hat.

 



Vodafone: Störungen im Berliner VDSL-Netz: 1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
4,63 von 5 Punkte, basieren auf 8 abgegebenen Votings.
Loading...
Schlagwörter: , ,
Autor: Sebastian Schöne

Ihre Meinung zum Thema



− 3 = 2



4 Kommentare zu “Vodafone: Störungen im Berliner VDSL-Netz”

  1. kface sagt:

    Dazu kommt, dass man sogar nicht mal ein Notruf gesendet werden kann per Telefon – wenn ich mich Recht erinnere muss es immer funktionieren, oder?

    Aber die Probleme sind nicht nur das VDSL, sondern auch die Informationspolitik oder des offentlichen Pressesprecher, der das von Berlin als „übertrieben“ bzw. klein geredet hat. Zumindes war das auf der Aussage von Computerbase im Artikel zu lesen..

  2. vdsl-tarifvergleich.de sagt:

    Das ist natürlich derb! Aber wenn das Internet streikt, wäre auch das Telefon betroffen wenn es über VOIP geht…

  3. emoolaf sagt:

    Hallo,

    Danke für den Beitrag, aber das VDSL Problem beschränkt sich nicht nur auf die Stoßzeiten….zwischen 9:00Uhr und 2:30Uhr surft man mit geschwindigkeiten von 0,4Mbit – 2Mbit anstatt mindestens 25Mbit!!!!

    Davon abgesehen ist das Berliner Umland ebenfalls befallen.

    Das Forum hat mittlerweile 129 Seiten!!

    https://forum.vodafone.de/t5/St%C3%B6rungen-Festnetz-DSL/030-VDSL-Regio-seit-Wochen-abends-im-Schneckentempo-Ping-gt/m-p/660941/highlight/false#M14460

  4. D sagt:

    Hier wurde eine FB Seite eingerichtet die alle Infos über die Störungen von Vodafone/VDSL/Berlin zentralisiert!

    https://www.facebook.com/vdslberlinfiasko?ref=hl




Alle Angaben wurden nach bestem Wissen und Recherchen erstellt, verstehen sich aber ohne Gewähr auf Richtigkeit!
© vdsl-tarifvergleich.de