1000 MBit und mehr

Gigabit Kabel Tarife & Anbieter


Gigabit (1000 MBit/s) über Kabel


Superschnelle Internetanschlüsse werden immer populärer. Nicht erst seit Corona steigt der Bedarf nach hochperformanten Breitbandtarifen. Aktuell gibt es drei Technologien, welche zuhause Gigabit-Internet ermöglichen: Glasfaser, Mobilfunk (5G/LTE) und Kabel. Wir zeigen, welche Anbieter das bieten, was es kostet und welche Voraussetzungen es gibt.

Anbieter für 1000 MBit über Kabel

Aktuell gibt es drei Kabelanbieter, die Gigabit-Power anbieten. Allen voran Vodafone, die das größte, bundesweite Netz unterhalten, gefolgt von Telecolumbus alias PYUR. Darüber hinaus offeriert seit 2021 auch O2 seine „my Home“ Tarife optional über Kabel. Allerdings hier nur bis zu 250 MBit und auch lediglich als Resale-Variante über Vodafone als Netzpartner. Bleiben also zwei Hauptanbieter – Vodafone sowie PYUR. In einigen Regionen agieren noch kleine Regionalanbieter, welche aber je nur einen sehr kleinen Einzugskreis bedienen.

Was kostet der Gigabit-Anschluss per Kabel?

Im Gegensatz zu reinen Glasfasertarifen (FTTH), sind die Gigabit-Kabelanschlüsse erfreulich günstig. Während man für FTTH im Schnitt 70-100 € einplanen muss, gibts 1000 MBit im Kabelnetz schon um die 50 Euro, also deutlich preiswerter! So verlangt Vodafone für seine RED & Phone 1000 Cable gerade einmal 39.99 Euro im Monat. Bei PYUR Speed 1000 sind es 55 Euro. Hier und da gibt es aber einige weitere Unterschiede, welche wir in der folgenden Vergleichstabelle noch einmal zusammenfassen. 1000 MBit Tarife im Überblick:

Gigabit Tarife (Kabel) Vodafone PYUR
Datenrate bis 1000 MBit/s 1000 MBit/s
Upload bis 50 MBit/s 12 MBit/s
Festnetzflat inklusive optional + 5 €
Optional mit TV als Kombi? ja ja
Preis pro Monat 39.99 € 55 €
Aktion im Oktober dauerhaft nur 39,99 € z.B. 6 Monate nur 10,- €
zum Anbieter » direkt zu Vodafone » direkt zu PYUR

Tipp: Onlinevorteile und Neukundenrabatte beachten. Beide Anbieter offerieren attraktive Vergünstigungen bei Bestellung übers Internet.

Hardware: Braucht man ein spezielles Modem/Router?

Ja, auf jeden Fall! Denn die Gigabit-Zugänge arbeiten technisch mit dem DOCSIS 3.1 Standard. Ältere Kabel-Router unterstützten dagegen meist nur 3.0. Entweder besorgt man sich ein aktuelles Modell im Handel oder greift gleich auf eines der Geräte vom Anbieter zurück. Sowohl Vodafone als auch PYUR bieten gute Geräte. Vodafone und PYUR schicken die relativ neue FritzBox 6660 in Rennen. Abgesehen von Standard WLAN-Kabelrouter von Vodafone, gibt es sonst tatsächlich keine weiteren gigabitfähigen Router am Markt.

Fritz!Box 6660 für schnelles Gigabit Kabel-Internet


Gigabit-Kunden müssen aber auch bei der sonstigen Heimhardware auf Kompatibilität achten. Sollten z.B. LAN-Kabel zur Anbindung von Endgeräten (wie PC) genutzt werden, muss diese wenigstens dem Standard CAT5e, besser noch CAT7 genügen. Sonst drohen Leistungseinbußen! Auch die Netzwerkkarte muss gigabitfähig sein, erkennbar an dem Zusatz Ethernet 100/1000. Beim WLAN ist das neuste WIFI6 (802.11ax) ideal und dem Vorgänger WIFI5 (802.11ac) vorzuziehen. Gänzlich ungeeignet ist mittlerweile WIFI4, also 802.11n. Dieser bietet nur bis zu 300 MBit/s.

Verfügbarkeit: Kann ich das überhaupt schon nutzen?

Recht gut! Denn während Glasfaser (FTTH) bislang kaum mehr als 10 Prozent aller Haushalte erreicht, gibt’s Gigabit über Kabel schon für fast jeden Zweiten! Vodafone versorgte Mitte 2021 gut 23 Mio. Haushalte (HH), Tendenz steigend. PYUR hingegen äußert sich dazu nicht direkt. Hier schafft auf jeden Fall ein Verfügbarkeitstest Klarheit. Für Vodafone finden Sie diesen folgend:

» Verfügbarkeit bei Vodafone prüfen

» Verfügbarkeit bei PYUR prüfen


Alternative Zugangstechniken

Sollte z.B. am Wohnort noch kein Kabelnetz ausgebaut bzw. auf DOCSIS 3.1/4 modernisiert sein, gibt es noch zwei andere Möglichkeiten. Die nächste wäre das schon erwähnte Glasfaser-Internet oder aber Mobilfunk. Vodafone, die Dt. Telekom und O2 bieten nämlich optional auch Tarife über LTE und 5G an. Darüber sind, je nach Anbieter, 300 bis gut 1000 MBit möglich. Das Angebot von Vodafone heißt "Gigacube". O2 vertreibt diese Tarife unter dem Namen „Homespot“ und die Telekom bietet die Speedbox.

Jetzt hier alle Kabel-Internet Tarife vergleichen und von aktuellen DEALS für Onlinebesteller profitieren!

Vergleich zu ihrem jetzigen Anschluss

Wie viel Steigerung wäre möglich? Testen Sie am besten dazu, wie flott oder langsam Ihr aktueller Tarif/Anschluss ist. Unser Speedtest hier zeigt genau, mit wie viel MBit/s Sie im Internet unterwegs sind - und zwar für Down- und Upload sowie der Latenz.

Weiterführendes

» Gibt es Kabel-Tarife ohne Mindestlaufzeit?


Alle Angaben wurden nach bestem Wissen und Recherchen erstellt, verstehen sich aber ohne Gewähr auf Richtigkeit!
© vdsl-tarifvergleich.de

Ja, auch diese Webseite verwendet Cookies. Alles zum Datenschutz