VDSL mit 1000 MBit/s?

Besonders schnelles Gigabit-Internet für alle!?


Superschnelle Internetanschlüsse liegen voll im Trend. Fast schon die Hälfte aller deutschen Haushalte nutzen Ende 2020 einen Zugang mit mindestens 50 MBit[1]. Über 250 MBit haben dagegen erst ca. 8 Prozent. Dabei bieten besonders schnell Anschlüsse etliche Vorteile. Wir zeigen, wer solche Tarife bietet und was man dafür benötigt.

Ratgeber VDSL mit 1000 MBit?

VDSL mit 1000 MBit?

Flatrates mit Datenübertagungsraten von 1000 MBit/s sind im Privatkundenbereich aktuell das schnellste was es gibt. 1000 MBit entsprechen einem Gigabit pro Sekunde (1 GBit/s). Dabei können also 125 Megabyte je Sekunde heruntergeladen werden. Der Download einer randvollen DVD wäre so in rund ½ Minute abgeschlossen. DSL mit maximal 16 MBit benötigt dafür demgegenüber gut 40 Minuten.

Aber wer bietet VDSL1000 überhaupt an? Keiner! Denn über die VDSL-Technik können aktuell nur maximal 250 MBit erzielt werden und das auch nur, wenn der Verteiler zusätzlich mit Supervectoring ausgerüstet wurde.

VDSL wird nur bis zu einer Geschwindigkeit von 250 MBit angeboten. Für mehr, müssen neue Anschlussarten ohne Festnetz-Kupferkabel bemüht werden...

Für das volle Gigabit müssen bei Ihnen vor Ort andere Breitbandtechniken ausgebaut sein. In Frage kommen Glasfaser-Tarife (Fiber to the home) oder Kabel-Internet. Glasfaser ist aber leider erst für rund 10 Prozent aller Haushalte verfügbar. Angeboten wird Fiber-Internet unter anderem von der Dt. Telekom, Deutsche Glasfaser und M-net. Mehr dazu hier.

In Punkto Gigabit-Verfügbarkeit sieht es beim Thema Kabel-Internet weit besser aus. Die größten Anbieter heißen hier Vodafone, PYUR und O2. Flatrates mit 1000 MBit sind hier schon ab rund 50 € monatlich erhältlich!

Je nach Anschlussart benötigen Gigabit-Haushalte aber auch noch einen speziellen Router – entweder mindestens mit DOCSIS 3.1 Support (Kabel) oder mit integriertem FTTH-Modem (Glasfaser). Zudem sollte das WLAN-Modul besonders leistungsstark sein, um die volle Geschwindigkeit im Haus/Wohnung auch kabellose weitergeben zu können. Ideal ist hier der neue WIFI 6 Standard (802.11ax) – am besten sogar schon mit der „E“ (WIFI 6E) Erweiterung. Dank zusätzlichem Spektrum, können hier noch höhere Übertragungswagen erzielt werden.

Gigabit Kabel-Router von AVM

Gibabit Kabel-Router FritzBox AVM


Technisch machbar, aber…

Eigentlich wäre es mit moderner Technik sogar möglich VDSL mit 1000 MBit anzubieten. Die Verfahren existieren schon länger, nur wird es für Privatkunden nicht angeboten. Denn der Ausbau bzw. die Aufrüstung der DSLAMs wäre zu teuer. Gemeint ist übrigens das sogenannte Bonding (Bündelung) und Phantoming. Beide zusammen könnten VDSL-Anschlüsse mit über 1 Gbit möglich machen. Beim Bonding hapert es aber bereits daran, dass in Privathaushalten meist nur eine TAL-Leitung anliegt, aber mindestens zwei zur Bündelung benötigt werden…





Fazit

VDSL1000 gibt es nicht – Gigabit-Speed bieten nur Breitbandanschlüsse über Fiber oder Kabel. In Regionen wo dies noch nicht möglich ist, kann man auf etwas langsamere Brückentechniken wie VDSL250 oder Hybrid-Internet zurückgreifen.

auch interessant:

» VDSL250: schneller im Internet surfen
» so schnell ist VDSL

[1] TK MArktanalyse https://www.vatm.de/wp-content/uploads/2021/02/TK-Marktstudie-2020_Update.pdf Bilder: Rentner-Pärchen Vadym Pastukh Dreamstime.com;

Alle Angaben wurden nach bestem Wissen und Recherchen erstellt, verstehen sich aber ohne Gewähr auf Richtigkeit!
© vdsl-tarifvergleich.de