« Hardware-Übersicht

Mrz 12 2015


Vodafone schickte Anfang März 2015 mit der EasyBox 804 einen neuen (V)DSL-Router ins Rennen und sorgte für eine Wachablösung der betagten 803. Das Gerät ist in vielen Eckpunkten state of the art und kann rein auf dem Papier auch mit modernen Fritz!Boxen mithalten. Unser Bericht zeigt, was die EB 804 alles kann, was sie kostet und ob der Kauf lohnt.

 

Eigenschaften und Features der Easybox 804 von Vodafone
Hersteller und GerätebezeichnungEasybox 804 Vodafone (Hersteller Sercomm)
unsterstützte BreitbandstandardsADSL, ADSL2, ADSL2+, VDSL, VDSL-Vectoring
VDSL-Datenrate bis zu 100 MBit (also auch für Vectoring geeignet)
direkter Support von Glasfaser-Internet (FTTH)nein
Kompatibel zu Annex Jja
Netzwerk-Eigenschaften (LAN & WLAN)
WLAN-Standards802.11 a,b,g, n, ac
Maximale Bruttodatenrate mit WLAN1300 MBit/s
Unterstützte WLAN-Bänder2,4 und 5 GHz
WLAN-Gastzugang installierbarja
WLAN-VerschlüsselungsstandardsWEP, WPA, WPA2
Gigabit LANja
Anzahl der LAN-Anschlüsse4 x 1 GBit
Telefonie: Eigenschaften und Funktionen
Telefonanlage integriertja
Betrieb per Festnetz und Internet (VOIP)ja
DECT-Basis?
Anschluss für analoge Telefoneja, 2 Stück
Anschluss für ISDNnein, kein S0-Port (!)
HD-Telefonie möglichnein, kein G.722 / AMR
sonstiges
IPv6 Supportunbekannt, wahrscheinlich nein
Leistungsaufnahme ca.16 Watt (off 0,18 Watt)
Stromsparmodusja
geeignet für IPTVja (Vodafone TV)
USB-Anschlüsse auf Rückseiteja, 2 USB-2.0 Ports vorhanden
Abmessung und Gewicht245 x 190 x 36 (mm) bei 680 Gramm
weiteres Informationsmaterial
Handbuch zum Download (PDF)» Handbuch downloaden (PDF 4.2 MB)
erhältlich bei» mit Breitbandtarif online hier bei Vodafone

Breitbandmodem

Das integrierte Breitbandmodem der EB 804 lässt praktisch keine Wünsche offen und unterstützt alle aktuell gängigen Standards im Festnetz. So kann der Router sowohl an DSL-Anschlüssen, als auch an Zugängen mit VDSL- oder VDSL-Vectoring betrieben werden. Die maximale Datenrate beträgt somit 100 MBit im Download und 40 MBit im Upload. Vodafone bietet ja seit einiger Zeit auch Tarife mit dem VDSL-Turbo an. Wer es ganz genau wissen möchte, findet folgend die ITU-Spezifikationen, zu denen die Box kompatibel ist:

 

  • G992.1 ADSL Annex B
  • G992.3 ADSL2 Annex B & Annex J
  • G992.5 ADSL2+ Annex B & Annex J
  • G993.2 VDSL2 nach Profil 8b und 17a
  • G993.5 VDSL2 Vectoring

LAN, Anschlüsse und WLAN-Fähigkeiten

Die Easybox 804 verfügt mit 4 Gigabit-Ports über ausreichend Anschlussmöglichkeiten für Ihr Heimnetz. Viele günstige Router verfügen nur über 1 oder 2 Anschlüsse. Zudem befinden sich auf der Rückseite noch 2 USB-Ports zum Anschluss von Speichermedien oder eines Druckers.

 

Easybox 804 Anschluesse auf der Rückseite

 

Das WLAN-Modul verspricht kabelloses Internet auf dem (fast) neusten Standard. Dank WLAN-AC (802.11ac) lassen sich so zu Hause per Funk Daten mit bis zu 1300 MBit übertragen. Genug Power also selbst für anspruchsvolle Anwendungsszenarien und dutzende Netzwerkteilnehmer. Die Technik bietet aber nicht nur mehr Leistung, sondern garantiert auch stabilere Verbindungen – auch dank dem sogenannten Beamforming. Neben dem neuen AC beherrscht die Box auch alle älteren Standards, also 802.11 b/g/n/a. Der Betrieb im „n“-Standard kann wahlweise auf 2.4 oder 5 GHz erfolgen. Technisch bedingt funkt „ac“ hingegen ausschließlich auf 5 GHz Kanälen. Zum Beispiel Kanal 36 auf 5180 MHz. Interessant ist auch das endlich die Möglichkeit geboten wird, WLAN-Gastzugänge einzurichten. Für AVM-Kunden schon lange selbstverständlich, für alle anderen oft noch Neuland. Somit braucht man nicht jedem Besucher sein reguläres WLAN-Passwort zu geben, das wenn es sicher ist, ohnehin meist zu kompliziert und lang ist. Für Sicherheit nach Außen sogen zudem die gängigen Verschlüsselungsstandards WPA, WPA2 und WPS, sowie eine Firewall. DLNA-Standard wird ebenfalls unterstützt.

Telefonie

Easybox-804

Die EB 804 bietet selbstverständlich auch eine vollwertige Telefonanlage. Die Rückseite bietet 2 Universal-Anschlüsse in Form von TAE-Buchsen. Daran lassen sich analoge Telefone, Faxgeräte oder Anrufbeantworter betreiben. VOIP wird natürlich ebenfalls unterstützt. Über das Routermenü (siehe nächster Abschnitt) lassen sich etliche Einstellungen vornehmen. Einerseits eröffnet der Reiter „Telefonie“ Einblicke in die Anrufliste für gewählte, empfangene und verpasste Anrufe. Des Weiteren können Rufnummern gesperrt werden. Interessant ist auch die Einstellmöglichkeit eines Zeitplanes wo man nicht gestört werden möchte. Zum Beispiel dass Sonntag von 18-20 Uhr kein Telefon klingeln darf. Dafür muss allerdings in den Expertenmodus gewechselt werden.

Installation und Menü

Nach der Bestellung ihres neuen Vodafone-Tarifes, der Freischaltung des DSL-Anschlusses und vor der ersten Inbetriebnahme, muss die Easybox bei Vodafone aktiviert werden. Das geht am schnellsten übers Telefon. Stellen Sie sicher, dass die Box angeschaltet und das Telefon korrekt mit Router und Telefondose verbunden ist. Heben Sie nun den Hörer ab und folgen den Ansagen. Diese beginnt mit „Herzlich Willkommen bei Vodafone. Die Verbindung wird hergestellt, bitte warten.“ Verbinden Sie anschließend ein LAN-Kabel mit Ihrem PC. Um ins Rouermenü zu gelangen geben Sie im Browser einfach http://easy.box ein oder die IP des Routers, welche standardmäßig lautet: http://192.168.2.1.

 

Auch der Zugang per WLAN ist denkbar einfach. Am schnellsten gelingt der Start, wenn alle Geräte WPS-fähig sind. Zudem finden Sie auf der Rückseite der 804 Ihre persönliche WLAN-SSID des Routers und den Sicherheitsschlüssel für die erste Verbindung. Dieser sollte aber später durch einen ebenfalls sicheren alpha-nummerischen Key mit wenigsten 16 Zeichen ersetzt werden. Experten empfehlen ein Mix aus Zahlen, Groß- und Kleinbuchstaben und Sonderzeichen. Reine Wörter, wie „SonneMond“ sind viel zu unsicher.

Lieferumfang

Im Karton der Easybox 804 finden sich neben dem Router die typischen Beigaben. Also ein passendes LAN-Kabel (RJ-45), ein DSL-Anschlusskabel (Verbindung zur Telefondose), ein Installations-Merkblatt, das Produktheft/Handbuch, ein kleiner Sticker mit den Zugangsdaten fürs WLAN, ein Schraubenset für alle, die die Box an die Wand anbringen wollen und natürlich das Netzteil.

Vergleich und Unterschiede zur EB 904

Den wichtigsten Unterschied wollen wir gleich zu Beginn benennen – die EasyBox 804 verfügt über keinen S0-Bus, kann also nicht mit ISDN betrieben werden. Das ist sicher auch der Hauptgrund, warum Vodafone die EB 904 nicht gleich mit ausrangiert hat. Ein weiteres Unterscheidungsmerkmal liegt beim WLAN. Die 804 unterstützt wie angedeutet das moderne WLAN-AC, während die 904 „nur“ WLAN bis 802.11n beherrscht. Unterschied Nummer 3 betrifft das Modem. Die 804 kann nun auch mit den neuen Vectoring-Tarifen von Vodafone (100 MBit) umgehen, was vorher nicht der Fall war. Ansonsten gleichen sich beide Geräte auf dem Papier zusehends.

Anbieter und Kosten

Erfreulicher Weise bietet Vodafone (exklusiv) die EasyBox 804 für Neukunden zum symbolischen Euro. Der Router, oder wahlweise die 904, können bei Bestellaufgabe hier unter www.vodafone.de/tarife geordert werden. Einzeln scheint es das Gerät leider aktuell noch nicht zu geben. Wer also von Vorgängermodellen umsteigen will, wird sich wohl direkt an Vodafone wenden müssen. In der Regel erfolgt dann aber eine Vertragsverlängerung.

Fazit

Vodafone hat hier endlich mal wieder einen modernen Router am Start, der technisch auf der Höhe der Zeit ist und zudem reichlich Einstellmöglichkeiten bietet. Zwar kommen diese längst noch nicht an eine Fritz!Box heran, der Abstand wird allerdings kleiner. Bleibt zu hoffen, dass die Hardware, welche vom recht unbekannten Hersteller „Sercomm“ (Taiwan) produziert wird auch zuverlässig arbeitet. In der Vergangenheit haben sich bekanntlich viele Modelle aus der EasyBox-Serie nicht als die „störungsfreisten“ erwiesen.

Weiterführendes

» hier gehts zu Vodafone
» mehr über die Easybox 904 erfahren

 

Bilder: Vodafone

Schlagwörter: , , , , ,

8 Kommentare zu “Easybox 804 von Vodafone”

  1. Bernd sagt:

    Im Bericht steht, das der DLNA-Standard unterstützt wird, dem ist mit der aktuellen Firmware nicht so!

  2. Patrik sagt:

    „kann mit aktuellen Fritzboxen mithalten“ !?!?
    Was für ein Bullshit.. das Ding kann nichtmal virtuelles ISDN ausspucken wie so ziemlich JEDE Fritzbox. Stattdessen wird man ins Steinzeitalter zurück geworfen mit der Anschlussmöglichkeit von 2 ANALOG TELEFONEN. HALLO?! Es ist 2015, nicht 1915..

    Ein Umstieg auf die 904 xDSL ist auch schwachsinn, da die dann zwar ne S0 Buchse hat, aber dafür dann steinzeitliches lahmes n-WLAN, was verglichen mit AC einfach nur ein Witz ist..

    Tipp: nicht von der theoretischen Übertragungsrate blenden lassen.. 300MBit/s n-WLAN funkt nicht mit 300MBit/s.. es kommt vielleicht (mit Glück und unter perfekten Umständen) ein Drittel davon wirklich am anderen Ende an, wenn Overhead abgezogen wurde.

  3. Patrik sagt:

    Achja.. Vodafone hat uns trotz der Bitte um ISDN fähige Box (wegen vorhandenem halben Dutzend ISDN Endgeräte) die 804 geliefert. Als wir dann ne ISDN fähige Box als Austauschgerät haben wollten wurden wir abgewimmelt (gibts nicht ; ISDN gibts nichtmehr), bei expliziter Frage nach der 904 xDSL wurde dann gesagt das die bald aus dem Portfolio fliegt und wir die deshalb nicht kriegen können. Wir sollten uns doch neue VoIP Endgeräte anschlaffen oder analoge.. ich glaub es hackt.

    Und immer wieder kommt die Bullshit-Aussage das ISDN ja deutschlandweit abgeschaltet werden soll und das deswegen nicht mehr geht. Ja genau.. weil das auch sooo viel damit zu tun hat wenn die Box aus providerseitigem SIP dann virtuelles ISDN macht.. :rolleyes:
    Hab grad so derbe HASS auf diese Inkompetenzbolzen bei VF..

  4. John Wayne Schnee sagt:

    @Patrik

    Genauso wie Fritz hat auch Vodafone Geräte mit und ohne ISDN-Anschlüssen (also Pseudo-Ausgängen)

    Mit ISDN (z.B.):
    – Fritz!Box 7390
    – EasyBox 904 xDSL (ISDN)

    Ohne ISDN (z.B.):
    – Fritz!Box 7360
    – Easybox 804

  5. Peter sagt:

    Hallo, DLNA hat die 804 definitiv NICHT die USB ports sind nur für Firmwareupdates vorgesehen. Evtl. wird das ja mal freigeschaltet in einer zukünftigen Firmware. Hab meine auf die neueste upgedated aber nix DLNA im Menü kann mann die USB Ports lediglich deaktivieren um Strom zu sparen sonst haben die keinerlei Funktion.

  6. Sven sagt:

    @Peter´:
    Stimmt, die USB Anschlüsse sind funktionsfrei. Werden beworben, sind aber zu nichts zu gebrauchen. Bestätigt durch Technik-Hotline von Vodafone.

Leave a Reply to Patrik






Alle Angaben wurden nach bestem Wissen und Recherchen erstellt, verstehen sich aber ohne Gewähr auf Richtigkeit!
© vdsl-tarifvergleich.de