Telekom VDSL

Highspeed Internet und HD-Fernsehen via VDSL



Die Deutsche Telekom startete bereits vor 12 Jahren damit, als erster Internetanbieter bundesweit das moderne VDSL-Netz auszubauen. VDSL verspricht rasante Downloads, mehr Komfort im Internet und günstige Telefonie in einem Paket. Aber auch Digital-TV in (U)HD-Qualität wird von der Telekom über die schnellen Breitbandzugänge offeriert. Folgend finden Sie die wichtigsten Informationen zu Tarifen, Angeboten und der VDSL-Verfügbarkeit. Zudem Angaben über die aktuellen Sparvorteile für Neukunden.

Der günstige Einstieg in die Welt des schnellen Internets, verspricht bei der Telekom momentan die Doppelflat "MagentaZuhause M", mit einen 50 MBit Zugang. Monatlich kostet der Anschluss samt Festnetzflat 39.95 Euro. Die nächst schnellere Variante lockt bereits mit 100 MBit, sofern am Wohnort schon die Vectoring-Technik erschlossen wurde. Für noch höhere Downloadraten ist man auf Glasfaser angewiesen, dann sind bis zu 1000 MBit möglich, mehr dazu hier.


Telekom VDSL Tarife im Überblick:

Tarifbezeichnung Datenrate Uploadrate Festnetzflat Drosselung Mindestlaufzeit Preis / Monat
Magenta Zuhause M per VDSL 50 MBit/s 10 MBit/s inklusive nein 24 Monate 39.95 €
zum Angebot
Magenta Zuhause L per VDSL 100 MBit/s 40 MBit/s inklusive nein 24 Monate 44.95 €
zum Angebot
Magenta Zuhause L + Speedoption bis 1 GBit bis 500 MBit inklusive nein 24 Monate ab 54.95 €
zum Angebot
Magenta Zuhause Entertain M mit TV 50 MBit/s 10 MBit/s inklusive nein 24 Monate ab 49.85 €
zum Angebot
Magenta Zuhause Entertain L mit TV 100 MBit/s 40 MBit/s inklusive nein 24 Monate ab 54.90 €
zum Angebot
Weitere Infos zu den Angeboten im folgenden Text
Sparaktion des Monats:
Jetzt im 1/2 Jahr nur 19.95 € zahlen!
Plus 10 Prozent Rabatt für 2 Jahre bei Onlinebestellung.
Aktion nur noch bis 31.07.2018.
» nur hier online auf der Homepage von der Telekom



VDSL-Sonderangebote der Telekom  im Detail

Die Highspeed-Anschlüsse via VDSL, gibt es bei der Telekom wahlweise mit 50 oder 100 MBit/s (per Vectoring). In der aktuellen Sonderaktion (bis 31.07.), winken für Onlinebesteller 24 Monate lang 10% Rabatt auf den Grundpreis. Zudem kosten alle Tarife im ersten halben Jahr nur 19.95 € - egal wie schnell. Neben der Downloadgeschwindigkeit, können Neukunden zwischen Double- und Tripleplay-Paketen wählen. Letztere enthalten zusätzlich zur Internet- und Festnetzflat, noch einen digitalen Fernsehanschluss. Die TV-Option trägt den Namen "Entertain“ und bietet über 100 TV-Kanäle. Dank der Leistungsfähigkeit von VDSL, genießen Entertainkunden dutzende Sender in hochauflösenden und brillanten (U)HDTV. Der Aufpreis beträgt, inklusive mit HD-Receiver mit 500 GB Festplatte, nur 9.95 € bzw. 14.95 € (EntertainPlus) im Monat. Mehr Infos zum TV-Anschluss, gibts weiter unten auf dieser Seite...


Bester VDSL-Anbieter Deutschlands

Testsieger
Das Breitbandangebot der Telekom wurde letztmalig im August 2013 von den Lesern der renommierten Zeitschrift "connect" mit dem ersten Platz bewertet. Die Nutzer kürten also die Telekom zum besten (V)DSL-Anbieter. 2014 gab es zudem eine weitere Auszeichnung für Entertain. Auch wenn die Auszeichnungen schon etwas zurück liegen, neue Tests dürften aller Wahrscheinlichkeit nach noch 2018 anstehen. Beim LTE-Netz zumindest, heimst die Telekom jährlich mehrere Platz 1 Siege ein.


Verfügbarkeit

Nach Angaben der Telekom, werden bisher insgesamt 30 Millionen potenzielle Kunden in fast allen Städten mit VDSL-Anschlüssen erreicht. Stetig wird am Ausbau des Glasfaser und VDSL-Netzes gebaut - VDSL-Tarifvergleich.de berichtet monatlich von den Fortschritten hier im Newsbereich. Noch 2019 wird eine Quote von gut 85 Prozent anvisiert, die Kosten dafür liegen jährlich im Milliardenbereich. Per Übersichtskarte, können Sie Ihren persönlichen Status direkt hier beim Anbieter prüfen. Übrigens: Auch immer mehr kleinere Orte auf dem Land werden kontinuierlich ausgebaut. Prinzipiell soll VDSL oder gar echtes Glasfaserinternet, in immer mehr Regionen erhältlich sein. Prüfen Sie hier im Verfügbarkeitstest der Telekom, ob auch Sie VDSL schon nutzen können: VDSL Verfügbarkeit nach Adresse oder alternativ via Telefonnummer ermitteln.


Einige der großen Städte, in denen T-VDSL bisher verfügbar ist:

Aachen, Berlin, Bielefeld, Böblingen, Bochum, Bonn, Braunschweig, Bremen, Darmstadt, Dortmund, Dresden, Duisburg, Düsseldorf, Erfurt, Essen, Frankfurt a. Main, Freiburg, Friedrichshafen, Hagen, Hamburg, Hannover, Karlsruhe, Kassel, Kiel, Köln, Krefeld, Leipzig, Ludwigshafen, Lübeck, Magdeburg, Mainz, Mannheim, Mönchengladbach, München, Neuss, Nürnberg, Oberhausen, Oldenburg, Potsdam, Regensburg, Rostock, Saarbrücken, Solingen, Stuttgart, Ulm, Wiesbaden und Wuppertal.


VDSL jetzt mit 100 MBit

Die Telekom bietet 4 Jahren noch schnellere VDSL-Anschlüsse, welche nicht nur Datenübertragungsraten von 50 MBit/s schaffen. Zugänge, welche mit dem sogenannten Vectoring-Verfahren angebunden wurden, können nun die doppelte Geschwindigkeit erreichen. Der Aufpreis beträgt im Vergleich zur Doppelflat „Magenta Zuhause M“ nur 5 € im Monat. Auch in Verbindung mit Entertain sind beide Angebote erhältlich. Noch ist Vectoring nicht überall verfügbar, es wird aber am Ausbau gearbeitet. Aufschluss verspricht ein Verfügbarkeitscheck beim Anbieter. Ab Sommer 2018 soll die Datenrate sich übrigens nochmal mehr als verdoppeln. Dann mit dem nochmals verbessertem Supervectoring.


passende Hardware zum VDSL-Anschluss

Die Telekom stellt Neukunden zurzeit zwei Modelle zur Auswahl. Da wäre einmal der "Speedport smart" und der der 2017 frisch erschienene Speedport W925V. Unser Preisleistungstipp geht eindeutig an den Speedport smart. Das Modell unterstützt nicht nur das moderne Vectoring, sondern auch WLAN AC (bis 1300 MBit). Eine weitere Besonderheit: Bei dem Gerät handelt es sich gleichzeitig um einen Powerline-Adapter. Bei Bedarf dient also das heimische Stromnetz als Hochleistungs-LAN. Das ziehen von Strippen entfällt daher, fall kein WLAN gewünscht ist.


TV von der Deutschen Telekom

Fernsehen in bester Bildqualität über den VDSL-Anschluss | Bild: Telekom Presse

Wie schon erwähnt, bietet die Telekom mit „Magenta Zuhause Entertain“ auch Fernsehen über den VDSL-Anschluss. Dieser Empfangsweg ist auch unter der Bezeichnung "IPTV" bekannt. Für den Fernsehempfang wird demzufolge die VDSL-Leitung genutzt, was einige Vorteile birgt. Wer sich für Entertain TV entscheidet, genießt Fernsehen in einer neuen Dimension. Mehr als 100 frei verfügbare TV-Sender und rund 7000 Radiosender bietet das TV-Paket heute schon. Zudem finden Abonnenten eine gigantische Onlinevideothek und ein TV-Archiv vor mit insgesamt ca. 50.000 Titeln und Sendungen. Über 15.000 davon in HDTV. Für hochauflösendes Fernsehen ist VDSL übrigens ideal geeignet. Denn zur Übertragung von HD-Sendern, müssen sehr große Datenmengen pro Sekunde übertragen werden. Ein normaler DSL-Anschluss stößt hier schnell an technische Grenzen. So lassen sich im Haushalt auch mehrere TV-Geräte gleichzeitig betreiben. Via DSL geht dies nur mit zwei Geräten in normaler SD-Auflösung.


Eckdaten: Magenta Zuhause M oder L + Entertain


  • echter VDSL-Anschluss statt "nur" DSL 16000,
  • Telefonflat für das deutsche Festnetz,
  • umfasst über 100 frei verfügbare Programme,
  • Onlinevideothek mit über 50.000 Titeln (15.000 in HD)
  • Programm Manager (programmieren des Set-Top-Box-Videorekorders via Internet möglich),
  • Restart Funktion (schon laufende Sendungen neu starten),
  • 500 GB Festplattenspeicher für Aufnahmen
  • über 60 weitere Pay-TV-Sender zubuchbar,
  • optional Bundesliga live via Sky,
  • digitaler Videorekorder,
  • zeitversetztes Fernsehen (Timeshift),
  • ausgewählte Filme und Sendungen in HDTV, 3D und teils sogar schon in UltraHD,
  • kostenlose Cloud mit 25 GB
  • internationale Sender ebenfalls nachbuchbar,
  • » hier geht es zu den Entertain Angeboten

sinnvolle Extras

Alle Magenta Zuhause Pakete beinhalten kostenlos einige sinnvolle Extras oder lassen sich zusätzlich noch erweitern. Die interessantesten drei, wollen wir kurz vorstellen: WLAN to go: Im Prinzip handelt es sich dabei um eine Art „Internet-Sharing“. Mit einer speziell entwickelten Technik, können Telekom-Kunden einen Hotspot für andere Surfer errichten. Ungenutzte Ressourcen des eigenen Internetanschlusses werden dann geteilt. Wozu sollte man da mitmachen? Sie profitieren im Gegenzug selbst von freien Hotspots überall in Deutschland und auf Reisen. Man surft also unterwegs kostenlos ohne Verbrauch des LTE-Datenvolumens. Für guten Empfang sorgen, laut der Telekom, weltweit über 20 Millionen Hotsports. Auch für die Sicherheit ist natürlich gesorgt. Sie tragen laut Homepage „Keine Haftung durch die Nutzung Dritter“.

Mail & Cloud: Die Telekom bietet mehrere Cloud-Angebote. Kostenlos für Telekom-Internetkunden enthalten ist ein Cloud-Speicher mit immerhin 25 Gigabyte. Wem das nicht reicht, kann per "Mail &Cloud XL“ bis zu 1000 GB Daten in der Cloud ablegen, plus 15 GB Extra Email-Speicher. Das Einstiegspaket mit 50 GB kostet 1.95 € im Monat. International-Flat: Sie führen häufig Gespräche ins Ausland und die Telefonrechnung ist deshalb immer viel zu hoch? Für diesen Fall lohnt sich die Buchung einer der beiden CountryFlats der Telekom. Diese bieten zum Festpreis unbegrenzt Telefonate in die unterschiedlichsten Ziele der Welt. Im Fall der Countryflat I  (3.94 € im Monat) alle Nachbarländer Deutschlands, USA, Kanada, Australien und Westeuropa. Festnetz zu Mobil: Dabei handelt es sich um eine Art Allnet-Flat fürs Festnetz. Für 4 € zusätzlich, sind auch alle Gespräche vom Festnetz zu Mobilfunk (bundesweit) gedecktelt.

Drosselung des Internetzugangs

Die Deutsche Telekom hatte 2013 einen Stein ins Rollen gebracht, der den kabelbasierten Breitbandmarkt in einem kleinen Beben erschütterte. Ursprünglich wollte der Konzern aber 2016 auch für (V)DSL-Kunden eine Volumenbegrenzung einführen, ähnlich wie es O2 heute praktiziert, nur wesentlich schärfer. Die Pläne sahen ab einem monatlichen Verbrauch von 75-100 GB eine Drosselung der Datenrate (bis Monatsende) auf unter 1 MBit/s vor. Durch eine Klage der Verbraucherzentrale Köln, änderte die Telekom Ende 2013 glücklicher Weise diese Pläne. Sämtliche Klauseln wurden auch bei Bestandskunden annulliert. Es wird also erstmal keine Drosselung bei (V)DSL geben. In Zukunft plane der Konzern aber eventuell die Tarife zu überarbeiten und echte Flatrates zu verteuern. Mehr zu dem Thema, finden Sie hier in unserem Ratgeber-Spezial zur Drosselung.


Alle Angaben wurden nach bestem Wissen und Recherchen erstellt, verstehen sich aber ohne Gewähr auf Richtigkeit!
© vdsl-tarifvergleich.de

Diese Internetseite verwendet Cookies. Alles zum Datenschutz