« News Übersicht

Apr 10 2018

 von: A_Rein

Vodafone stockt bei der Verfügbarkeit des 500 Mbit/s schnellen Kabel-Glasfasernetzes auf. Weitere 300.000 private Haushalte und Mittelständler profitieren vom halben Gigabit pro Sekunde. Unter anderem wurden Gebiete in München, Regensburg, Jever und Damme bedacht. Insgesamt kann das Telekommunikationsunternehmen jetzt mehr als fünf Millionen Haushalte mit 500 Mbit/s versorgen.

Ein halbes Gigabit für Millionen von Kabel-Nutzern

Vodafone verkündet via Pressemitteilung, dass ein neuer Meilenstein bei der Verbreitung der hauseigenen Breitband-Infrastruktur erreicht wurde. Ab heute sollen weitere 300.000 Haushalte, aufgeschlüsselt in 600.000 Bundesbürger, mit bis zu 500 Mbit/s surfen können. Damit sprengen die Düsseldorfer die Fünf-Millionen-Marke und bieten 5,1 Millionen Haushalten die Möglichkeit, die schnelle Bandbreite zu nutzen. Das eigene verfolgte Ziel von einem Drittel des Kabel-Glasfasernetzes mit 500 Mbit/s anzubinden, wurde somit klar übertroffen. Aktuell können 40 Prozent mit dem halben Gigabit über die Datenautobahn huschen. Bei 12,7 Millionen Haushalten seien mindestens 200 Mbit/s umsetzbar. Langfristig plant Vodafone, das gesamte Kabelnetz mit einer Gigabit-Geschwindigkeit auszustatten. Hannes Ametsreiter, Chef des Konzerns, verkündet: „Auf unseren Datenautobahnen beschleunigen Großkonzerne, Mittelständler und Privatleute auf dem Weg ins Gigabit-Zeitalter“.

Wo gibt es denn jetzt neuerdings die 500 Mbit/s?

Eine Liste der Ortschaften von einer knappen Drittel Million Haushalte anzufertigen, bei denen das Internet beschleunigt wurde, hätte wohl den Rahmen gesprengt. Vodafone nennt nur ein paar Beispiele für Regionen, in denen weitere Bürger mit 500 Mbit/s über Kabel rechnen können. Dazu zählen größere Städte wie München, Regensburg und Göttingen, aber auch kleinere Kommunen wie Bayreuth, Timmendorf, Großhansdorf, Schwarzenbek, Coburg, Jever und Damme. Das Unternehmen ist sichtlich stolz auf seinen schnellen Breitbandausbau. So erinnert Vodafone daran, dass man erst im Juli 2017 die ersten 500-Mbit-Anschlüsse im Kabelnetz in Betrieb nahm. Mit der hohen Geschwindigkeit ließe sich beispielsweise ein „acht Gigabyte (GB) großer Film in HD-Qualität innerhalb von zweieinhalb Minuten herunterladen.“ Ein zehnminütiges YouTube-Video mit einer Größe von 80 MB sei sogar schon nach einer Sekunde auf dem Rechner oder Mobilgerät.


 Sei der erste, der den Beitrag teilt!


1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Wie hat Ihnen der Beitrag gefallen?)
Loading...

Ihre Meinung zum Thema



3 + 7 =






Alle Angaben wurden nach bestem Wissen und Recherchen erstellt, verstehen sich aber ohne Gewähr auf Richtigkeit!
© vdsl-tarifvergleich.de

Ja, auch diese Webseite verwendet Cookies. Alles zum Datenschutz


banner