« News Übersicht

Aug 08 2018

 von: Redaktion vdsl-tarifvergleich.de

Schnelles Internet mit wenigstens 50 MBit sollte laut Plänen der Bundesregierung in diesem Jahr schon für alle Haushalte zum Standard gehören – eigentlich. Bekanntlich klaffen immer noch große Lücken im ländlichen Raum. Wir zeigen, wo die Deutsche Telekom in den letzten 4 Monaten neue Ausbauerfolge feiern konnte und wo Verbraucher jetzt mit 50-100 MBit (teils 250 MBit) surfen können.

 

VDSL-Ausbau bei der Telekom

Verfügbarkeitstest bringt Klarheit

Nicht immer werden alle Orte und Gemeinden die wir folgend aufzählen gleich zu 100 % mit VDSL versorgt. Vielmehr erfolgt der Ausbau in der Regel Stückweise bzw. Ortsteil für Ortsteil. Teils sogar schon mit modernem Glasfaser, teils auf VDSL-Basis. Doch auch im letzten Fall kann die Datenrate beim Endkunden dann von 50-250 MBit schwanken, je nach Art der angebundenen VDSL-Breitbandtechnik. Daher bringt erst ein Verfügbarkeitstest hier direkt bei der Telekom Gewissheit, welche Anschlüsse schon verfügbar sind.

Alle neuen Gebiete im Überblick

VDSL verfügbar seit Kalenderwoche 9-11:

Seit Anfang März wurden folgende Orte gemeldet, in denen VDSL-Internet ab sofort verfügbar ist: Gerolzhofen, Lamspinge (OT Glashütte, Harbarnsen, Hornsen, Neuhof, Netze, Sehlem und Wöllersheim), Markt Donaustauf, Bockhorn/Oberbayern (OT Eschelbach, Ferteln, Flanning, Hammerthal, Haselbach, Kölling, Neukirchen, Neumauggen, Papferding, Tankham und Unterstrogn), Gemünden am Main (OT Aschenroth, Harrbach, Hohenroth, Kleinwernfeld, Massenbuch, Reichenbuch, Schaippach, Schönau, Seifriedsburg und Wernfeld, sowie Bindlach (inkl. OT Bindlacher Berg, Crottendorf und Ramsenthal) und Schwebheim.

seit Kalenderwoche 12-15:

Erfurt (in 6 von 53 ST), Kyritz, Dippoldiswalde (im Kernort), Gerstungen, Pocking (Stadtbereich Pocking), Stadtlengsfeld, Vogtsburg im Kaiserstuhl, Weilar, Rimsting (im Vorwahlbereich 08051), Weichs, Bad Saulgau und Lemgo (ST Entrup, Lieme, Luherheide, Lüerdissen und Matorf).

VDSL verfügbar seit Kalenderwoche 16-21:

Bad Lausick, Bad Pyrmont (im Vorwahlbereich 05281), Colditz, Dresden (OT Langebrück), Elbeu, Lügde (im Vorwahlbereich 05281), Markt Erlbach (in 11 von 33 OT), Markt Schwaben, Pirna (OT Graupa und Bonnewitz), Prutting (Teilausbau in FTTH-Technik), Stephanskirchen, Tangerhütte (OT Grieben, Jerchel, Schelldorf), Tangermünde (OT Buch), Trochtelfingen (OT Mägerkingen), Wehlen, Wolmirstedt, Schwabach (ST Dietersdorf, Oberbaimbach, Schaftnach, Untereichenbach und Wolkersdorf) und Waldstetten (im Vorwahl 08223).

 

Neustadt in Sachsen (Teilausbau), Wadern (Vorwahlbereich 06871 in Wadern und in den ST Lockweiler, Löstertal und Wedern), Langenaltheim (Teilausbau im Vorwahlbereich 09145), Anklam, Hungen (OT Langd, Rabertshausen und Rodheim), Ronneburg (OT Hüttengesäß), Schleiden (OT Gmünd) Dattenberg und Vettelschoß.

seit Kalenderwoche 22-28:

Bad Füssing (in 16 von 40 Ortsteilen), Bad Urach, Gehren (inkl. OT Möhrenbach), Grabfeld (OT Jüchsen), Königstein/Sächsische Schweiz (OT Cunnersdorf und Kurort Gohrisch), Krayenberggemeinde (OT Dietlas, Dorndorf Rhön und Kamsbachmühle), Vierkirchen (OT Arnsdorf und Hilbersdorf), Waldhufen (OT Diehsa und Nieder Seifersdorf), Borchen, Paderborn (Stadtteil Dahl), Waldfeucht (OT Bocket und Frilinghoven), Waldheim (OT Meinsberg, Reinsdorf und Vierhäuser), Prichsenstadt (OT Bimbach, Brünnau und Järkendorf).

 

Altenberg (Erzgebirge), Rathmannsdorf (OT Höhe), Wilsdruff (OT Kleinopitz), Eilenburg (Vorwahlbereich 03423), Fürstenstein (Teilausbau Kerngemeinde und Ausbau in 7 von 20 OT), Gesees, Parkstetten, Tiefenbach (in 9 von 78 OT), Walpertskirchen (OT Kolbing, Kuglern, Neufahrn, Ringelsdorf und Wattendorf), Freilassing sowie Kleinblittersdorf (OT Auersmacher, Biesransbach, Kleinblittersdorf und Sitterswald).

seit Kalenderwoche 29-31:

Bayerisch Eisenstein (OT Neuhütte, Neuwaldhaus, Eisensteiner Mühle, Regenhütte und Seebachschleife), Gießen, Guttenberg/Oberfranken, Großschönau/Sachsen, Lüdersdorf (OT Boitin/Resdorf, Hernburg, Lüdersdorf (Gewerbegebiet), Hernburg/Lüdersdorf, Duvenest/Duvenester Krug, Duvenest und Parlingen) und Rietschen.

Bischofsmais (OT Bischofsmais, Fahrnbach, Großbärnbach, Habischried, Hermannsried, Hochbruck, Langbruck, Oberried, Ritzmais und Seiboldsried), Torgelow, Wassertrüdingen, Heuchelheim, Pohlheim. Bad Saulgau (OT Heratskirch), Mauth (OT Annathal, Annathalmühle, Bärnbachruhe, Finsterau, Heinrichsbrunn, Hohenröhren, Vierhäuser und Zwölfhäuser.

VDSL-Tarife der Deutschen Telekom

War Ihr Ort mit dabei? Dann stellt sich die Frage, was so ein Internetanschluss kostet. Das günstigste VDSL-Komplettpaket mit Festnetzflat heißt Magenta Zuhause M. Der monatliche Preis liegt bei 39.95 €. Beim nächsten Leistungssprung auf 100 MBit (falls verfügbar) werden 5 € mehr fällig. Seit August können in ersten Regionen übrigens sogar VDSL-Zugänge mit bis zu 250 MBit (MagentaZuhause XL) bestellt werden. Hier fallen 54.95 Euro im Monat an. Aktuell berechnet die Telekom aber im ersten Halbjahr nur 19.95 € monatlich, zudem winken attraktive Onlinebestellrabatte hier auf www.telekom.de/vdsl. Wir wünschen viel Spaß beim Surfen!

 


 Sei der erste, der den Beitrag teilt!


Telekom VDSL-Netzausbau März – Juli 2018: 1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
5,00 von 5 Punkte, basieren auf 1 abgegebenen Votings.
Loading...
Schlagwörter: , ,

Ihre Meinung zum Thema



87 + = 96

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.






Alle Angaben wurden nach bestem Wissen und Recherchen erstellt, verstehen sich aber ohne Gewähr auf Richtigkeit!
© vdsl-tarifvergleich.de

Ja, auch diese Webseite verwendet Cookies. Alles zum Datenschutz


banner