Wer Internetzugänge mit über 250 MBit sucht, wird bei VDSL nicht mehr fündig. Soviel Leistung bringen aktuell nur Glasfaser- oder Kabelanschlüsse. Vodafone bietet als größter Kabelanbieter Deutschlands solche Tarife. Wir zeigen, was das Angebot bringt, wie viel es kostet und was Neukunden beachten sollten.

 

Vodafone Kabel mit 500 MBit

Kabel-Flatrate mit 500 MBit/s

Der zweitschnellste Tarif bei Deutschland heißt „RED Internet & Phone Cable 500“. Nur die Variante „Cable 1000“ ist noch etwas schneller. Neben der Internetflat, ist im monatlichen Grundpreis (siehe unten) natürlich auch eine Festnetz-Sprachflat inklusive.

Geschwindigkeit satt

Vodafone

RED Internet & Phone Cable 500 bietet dem Kunden Zugriff aufs Internet mit einem halben Gigabit, also satten 500 MBit/s. Ein alter DSL-Anschluss mit maximal 16 MBit wirkt dagegen schon fast mittelalterlich. Der Inhalt einer vollen DVD ist so in nur 1,3 Minuten heruntergeladen. Ähnlich performant fällt der Upload dieses Anschlusses auf. Hier stehen 25 MBit/s zur Verfügung. Bei VDSL 50 sind es z.B. nur 10 MBit/s. Mit der 500´er Flatrate von Vodafone gibt es also keine Limits mehr. Auch wenn z.B. mehrere Familienmitglieder gleichzeitig Netflix, Disney+ & Co. gleichzeitig in UltraHD schauen würden (je Stream ca. 20-25 MBit), sind noch genug Reserven für andere Anwendungen da. Engpässe sind also auch mit anspruchsvollen Anwendungen der Zukunft nicht zu erwarten.

 

Jetzt via Onlinebestellung hier www.vodafone.de/kabel 6 Monate nur 19.99 € zahlen. Aktion nur bis 30.09.2022.

Was kostet der 500 MBit Kabel-Tarif von Vodafone?

Viele werden sicher meinen, dass so viel Power kaum erschwinglich ist. Doch weit gefehlt, denn Vodafone vertreibt die Angebote seit einiger Zeit mit einer aggressiven Niedrigpreispolitik. Während man z.B. bei der Dt. Telekom für die VDSL-Doppelflat mit 250 MBit satte 54.95 € zahlt, gibt die Doppelte Surfgeschwindigkeit übers Vodafone-Kabelnetz schon für 10 € weniger, also lediglich 44.99 Euro. Legt man nochmals 5 € monatlich drauf, verdoppelt sich die Datenrate sogar nochmals auf 1000 MBit.

Wo ist der Tarif schon verfügbar?

Speed-Tipp der Redaktion: RED Internet & Phone 500 Cable

Die Gigabitvariante war Ende 2021 ungefähr für 23 Mio. Haushalte verfügbar. Genaue Zahlen zur 500 MBit-Variante gibt es leider nicht, nur dürfte diese ungleich höher ausfallen. Das bedeutet, mindestens jeder 2. Haushalt in Deutschland kann den Tarif theoretisch buchen. Ob das auch bei Ihnen der Fall ist, zeigt mit nur zwei Klicks hier der Verfügbarkeitscheck bei Vodafone.

passender WLAN-Router

Bei Vodafone haben Sie die Wahl, ob Sie den preiswerten, hauseigenen WLAN-Kabelrouter „Vodafone Station“ mit dazu buchen (0,- €) oder eine moderne FritzBox 6660. Beide Router bieten genug Leistung für den Cable 500 Tarif – egal ob per LAN oder WLAN. Wer seine eigene Box nutzen möchte sollte auf folgende Daten achten: Zunächst muss ein natürlich Kabelrouter sein, sonst muss Ihr Router hinter den Vodafone-Router gehangen werden. Mindestens Support von DOCSIS 3.0 – besser 3.1 oder für die Zukunft sogar 4.0. Plus mindestens WIFI5 – idealer wäre WIFI 6. Letzteres unterstützen sowohl der kostenlose Station-Router als auch die FritzBox 6660. Bei der Verbindung von Endgeräten per LAN wenigstens CAT5e Kabel verwenden oder höher…

Alternativen: Wo gibt’s noch so schnelle Tarife?

Wie wir schon erwähnten, gibt’s über VDSL maximal 250 MBit. Darüber hinaus kommen nur die Kabel-Anbieter oder Glasfaser-Tarife in Frage. Falls beides vor Ort nicht geht, könnten auch Zugänge über Mobilfunk eine Lösung sein. Über LTE oder 5G sind teils auch schon 300, 500 oder 1000 MBit machbar. Der Tarif von Vodafone dazu heißt „Gigacube„. O2 vertreibt Funkanschlüsse unter dem Namen „Homespot“ und die Telekom bietet die Speedbox-Pakete per LTE/5G.

Weiterführendes

» Kabel-Tarif mit 1000 MBit von Vodafone
» VDSL mit 500 MBit?
» Kabelanbieter im Überblick
» Gibt es Kabel-Tarife ohne Mindestlaufzeit?