« News Übersicht

Nov 07 2019

 von: D_Heim

Aufgrund der positiven Bilanz, die die Deutsche Telekom mit dem dritten Quartalsbericht dieses Jahres ziehen kann, hebt das Unternehmen seine Jahresprognosen für Investitionen und bereinigtes EBITDA AL an. In allen operativen Segmenten wuchs der Umsatz im dritten Quartal und sorgt so für einen Konzernüberschuss von 1,4 Milliarden Euro.

Erneute Umsatzsteigerung im dritten Quartal – die Deutsche Telekom wächst weiter rasant

Die Deutsche Telekom blickt mit ihrem Geschäftsbericht des dritten Quartals auf ein bisher sehr erfolgreiches Jahr 2019 zurück. In allen operativen Segmenten konnten die Umsätze gesteigert werden. Insgesamt ist der Umsatz im dritten Quartal um 4,8 Prozent auf 20 Milliarden Euro gestiegen, das bisher beste Quartals-Ergebnis der Konzerngeschichte.  So legt auch das bereinigte EBITDA AL um 5,4 Prozentpunkte auf 6,5 Milliarden Euro zu, der Free Cashflow AL steigt auf 2,1 Milliarden Euro, was einer Steigerung von 17,5 Prozent entspricht. Der Konzern erzielte in den ersten neuen Monaten des Jahren 2019 einen Überschuss von 1,4 Milliarden Euro.

Deutsche Telekom korrigiert Jahresprognosen nach Q3 2019 nach oben

Im Zuge des überaus erfolgreichen dritten Quartals und insgesamt der bisherigen neun Monate des Jahres 2019 hebt die Deutsche Telekom nun folglich auch ihre Jahresprognosen an. Dies bedeutet in Zahlen für das EBTIDA AL eine Prognose von nun 24,1 statt 23,9 Milliarden Euro. Zudem rechnet der Konzern nun auch mit einer höheren Investitionssumme als geplant. Diese wird um 0,2 Milliarden Euro auf 12,9 Milliarden nach oben korrigiert. Diese Investitionssumme bezieht sich aber nur auf die USA, in der den 5G-Ausbau fokussiert wird, der stabil und schnell voranschreitet.  Die weiteren Investitionssummen bleiben konstant. Auch der Dividendenausblick wurde aufgrund der positiven Entwicklung angepasst. Mit 60 Cent je dividendenberechtigter Aktie soll dies auch der Mindeststandard der nächsten Jahre sein. Für die Anpassung der Dividende sind vor allem die Beseitigung der Unklarheiten auf dem US-amerikanischen Frequenzauktionen und die unerwartet hohen Kosten für die Mobilfunk-Auktion in Deutschland ausschlaggebend.

 

Die Deutsche Telekom steht voll unter Dampf.Unsere Gewinne stiegen in den ersten neun Monaten dieses Jahres in allen Bereichen des Konzerns – zum Teil mit zweistelligen Wachstumsraten. Gleichzeitig investieren wir Rekordsummen. (Timotheus Höttges ,Vorstandsvorsitzender Deutsche Telekom)

Konkrete Zahlen der Deutschen Telekom in Deutschland

Schauen wir kurz auf konkrete Zahlen aus dem Inland. Die deutsche Telekom hat ihr festes Standbein in der Versorgung der Bevölkerung mit Breitband-Internet weiter stabilisiert und vorangetrieben. Knapp 24 Prozent der Breitbandkunden nutzen mittlerweile MagentaEINS. Das bedeutet einen Anstieg um 3 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Im Mobilfunksegment ist dieser Zuwachs mit einer Steigerung um 8 Prozent, (von 47 auf 55 Prozent) noch deutlicher. Im dritten Quartal sind 47.000 neue Breitbandkunden zur Telekom gestoßen, was ebenfalls eine Verbesserung zum Vorjahr darstellt. Im Glasfaser-Bereich (FTTH, VDSL) bleibt die Entwicklung stabil. Die Gesamtzahl der Glasfaser- und VDSL-Anschlüsse stieg auf 14 Millionen, also um 20 Prozent im Vergleich zum Vorjahr.

 

Besonders beliebt und somit zum Erfolg der Deutschen Telekom beitragend ist die Option StreamOn. Hat man diese gebucht, werden Musik, Video und Gaming nicht auf das Datenvolumen des Tarifs angerechnet. Um 79 Prozent konnte das Unternehmen hier seine Nutzer erhöhen. Zum Ende des dritten Quartals haben rund 2,8 Millionen Telekom-Kunden diese Option gebucht.

 

Insgesamt wuchs der Umsatz im operativen Geschäft Deutschland um 0,6 Prozent auf 5,5 Milliarden Euro, das bereinigte EBITDA AL stieg auf 2,3 Milliarden Euro.

Deutsche Telekom international – Zahlen für Europa und die USA

Doch die Deutsche Telekom ist nicht nur in Deutschland aktiv, sondern auch im weiteren Europa und vor allem auch in den USA. Im europäischen Markt betreut die Telekom „inzwischen im Mobilfunk mehr als 50 Millionen Vertragskunden. Das sind 3,1 Millionen mehr als ein Jahr zuvor. Der überwiegende Teil, 1,7 Millionen Neukunden, entfiel dabei auf organisches Wachstum. Also ohne den Zuwachs aus der Erstkonsolidierung von Tele2 in den Niederlanden.“, sagt Timotheus Höttges Vorstandsvorsitzender Deutsche Telekom AG. Der Umsatz in den europäischen Landesgesellschaften stieg um einen Prozentpunkt auf 3,1 Milliarden Euro.

 

In den USA sorgen Rekordzahlen, Kundenboom und überlegene Netzqualität für einen weiterhin rasanten Erfolg der Deutschen Telekom in Form von T-Mobile US. Ungebrochen setzt sich hier das rasante Wachstum des Unternehmens fort. Die Kundenbasis konnte in den Monaten Juli bis September um weitere 1,7 Millionen auf 84,2 Millionen ausgebaut werden. 754.000 davon waren reine Telefonie-Vertragskunden. Das ist auch der Bereich, in dem T-Mobile US seit Jahren am stärksten wächst. Pro Kunde kommt die Deutsche Telekom in den USA auf einen monatlichen Durchschnittsumsatz von 46,2 US-Dollar. Natürlich stiegen mit den Kundenzahlen auch die Finanzkennzahlen des US-amerikanischen Marktes. 11,1 Milliarden US-Dollar erzielte das Unternehmen im dritten Quartal und steigert sich somit um 3,6 Prozent.

 

Die Deutsche Telekom ist also weiter auf Wachstumskurs, sowohl hierzulande, in Europa als auch in den USA. Timotheus Höttges fasst den Bericht wie folgt zusammen: Wir sind mit der Entwicklung der Deutschen Telekom in den ersten neun Monaten 2019 insgesamt außerordentlich zufrieden. Unser Geschäft in Europa einschließlich Deutschland und in den USA wächst. Nachhaltig und stark. So stark, dass wir unsere Ergebnisplanung für 2019 anheben können. Der Wachstumskurs basiert auf hohen Investitionen mit einem klaren Anspruch: Wir wollen führend bei Ausbau und Qualität der Netze sein. Für unsere Kunden.“

Weiterführendes

VDSL Tarife vergleichen
VDSL Verfügbarkeit prüfen
VDSL Anbieter in der Übersicht

 

Quelle: Deutsche Telekom

 Sei der erste, der den Beitrag teilt!


1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Wie hat Ihnen der Beitrag gefallen?)
Loading...

Ihre Meinung zum Thema



23 − = 21






Alle Angaben wurden nach bestem Wissen und Recherchen erstellt, verstehen sich aber ohne Gewähr auf Richtigkeit!
© vdsl-tarifvergleich.de

Ja, auch diese Webseite verwendet Cookies. Alles zum Datenschutz


banner