« News Übersicht

Dez 05 2017

 von: A_Rein

Die Deutsche Telekom stellt bekanntermaßen den Wettbewerbern einen Bitstromzugang für ADSL und VDSL zur Verfügung. Unter anderem mit dieser Infrastruktur soll der Breitbandausbau in Deutschland vorangetrieben werden. Damit die Anbieter wissen, was an Kosten auf sie zukommt, hat die Bundesnetzagentur nun einen aktualisierten Entgeltvorschlag veröffentlicht. Die Einkaufspreise bleiben relativ stabil.

Künftiger Layer-2-Bitstromzugang der Telekom wird kalkulierbar

Noch vor wenigen Monaten hieß es seitens der Bundeskanzlerin, dass weiterhin am Ziel einer Mindestbandbreite von flächendeckend 50 Mbit/s in Deutschland festgehalten wird. Aktuell sind etwa 77 Prozent der Haushalte hierzulande mit dieser angepeilten Geschwindigkeit versorgt. Damit weitere Telekommunikationsunternehmen mit anpacken und planen können, müssen jedoch die Rahmenbedingungen, wie etwa die Kosten für den Layer-2-Bitstromzugang, bekannt sein. Die Bundesnetzagentur hat nun einen entsprechenden Vorschlag für die monatlichen Gebühren veröffentlicht. So kommen Anbieter, die eine VDSL-Verbindung mit 16, 25 oder 50 Mbit/s bei der Telekom buchen, künftig mit 18,02 anstatt 18,56 Euro etwas günstige davon. Hingegen stabil bleibt der Preis für die Nutzung einer 100-Mbit-Leitung, der wie schon zuvor bei 19,10 Euro liegen soll. Wird ADSL anstatt VDSL angestrebt, ändert sich ebenfalls nichts an den gewohnten 15,17 Euro.

Rabatte mit Kontingentmodell

Die Wettbewerber haben die Möglichkeit, die zuvor genannten Kosten zu drücken. In einem solchen Fall muss der jeweilige Anbieter eine vorgegebene Mindestmenge an VDSL-Anschlüssen von der Deutschen Telekom abnehmen. Die Monatspauschale für die VDSL-Zugänge mit 16, 25 oder 50 Mbit/s beträgt dann 16,55 Euro. Des Weiteren sinkt die monatliche Gebühr für VDSL 100 auf 16,55 Euro. Das Kontingentmodell sieht vor, dass zunächst ein Einmalbetrag an den Bonner Netzbetreiber gezahlt wird. Innerhalb der Laufzeit des Produkts können die Anbieter die Anschlüsse dann zu einem günstigeren Preis erstehen. Dabei profitieren die Unternehmen, wenn Sie ein möglichst gutes Marketing haben. Denn je schneller die bestellte Anzahl an Anschlüssen an die Kunden gebracht wird, desto schneller amortisiert sich die einmalige Zahlung. Ab Mittwoch, dem 6. Dezember 2017, stellt die Bundesnetzagentur seine Entscheidungsentwürfe zum Layer-2-Bitstrom auf seiner Internetseite zur Verfügung.

Weiterführendes

» VDSL Tarife vergleichen
» VDSL Verfügbarkeit prüfen
» VDSL Alternativen
» mehr zu Glasfaser Internet


 Sei der erste, der den Beitrag teilt!


Bundesnetzagentur nennt angepeilte Preise für künftigen Layer-2-Bitstromzugang: 1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
4,00 von 5 Punkte, basieren auf 1 abgegebenen Votings.
Loading...

Ihre Meinung zum Thema



18 + = 19






Alle Angaben wurden nach bestem Wissen und Recherchen erstellt, verstehen sich aber ohne Gewähr auf Richtigkeit!
© vdsl-tarifvergleich.de



banner