« News Übersicht

Aug 02 2018

 von: Redaktion vdsl-tarifvergleich.de

Bislang galten bei 1&1 Tarife mit 100 MBit als obere Grenze. Wer schnelleres Internet suchte, musste auf Kabel- oder Glasfaseranbieter ausweichen, sofern verfügbar. Mit dem bundesweit vollzogenen Start der Supervectoring-Anschlüsse (im Telekomnetz), kann nun auch 1&1 Tarife mit bis zu 250 MBit anbieten. Wir zeigen, was die Pakete kosten und wo es sie schon gibt.

250 MBit bei 1&1

Neben der Deutschen Telekom, ist 1&1 momentan der einzige Drittanbieter, der die neuen Super-VDSL-Anschlüsse im Angebot hat. Bei Vodafone und O2 markieren nach wie vor 100 MBit die Obergrenze. Im Paket „DSL 250“ – was ja eigentlich VDSL250 heißen müsste – stehen 250 MBit im Downstream und maximal 40 MBit beim Upstream zur Verfügung. Mit im Tarif enthalten ist eine Festnetz- und Handyflat. Mit letzterer telefonieren Sie für 0 Cent pro Minute ins dt. Festnetz und zu allen 1&1 Mobilfunkkunden. Der Preis beträgt 29.99 Euro im ersten Jahr und kann hier beim Anbieter bestellt werden. Erst danach fallen die regulär fälligen 44.99 Euro an. Damit ist der Anschluss 10 Euro günstiger als bei der Deutschen Telekom, die für Magenta Zuhause XL immerhin 54.99 Euro verlangt.

 

Anschlussarten DSL, VDSL, Supervectoring

Ausbauarten Festnetz – von DSL bis Supervectoring | Bild: 1&1 Presse

Verfügbarkeit für „DSL250“

Noch profitieren leider nicht alle Haushalte, in denen bisher auch VDSL angeboten wird. Für die Umstellung auf Supervectoring ist der Austausch von Hardware am Verteilerkasten im Ort nötig, so dass der Ausbau zunächst Schrittweise erfolgt. Aktuell können ca. 6 Mio. Haushalte von den neuen Übertragungsraten im Festnetz profitieren. Innerhalb eines Jahres soll die Verfügbarkeit aber mehr als verdoppelt werden. Im Fokus stehen dabei vor allem der ländliche Raum, was sonst eher nicht üblich ist. Ob auch Sie die neuen Turbo-Tarife bei 1&1 schon bestellen können, verrät ein Test hier auf der Webseite des Anbieters.

Hardware für DSL 250

Für den neuen Standard benötigen Interessenten implizit einen kompatiblen Router. Genauer gesagt muss dieser Supervectoring (im Fachjargon auch ITU-T G.993.2 bzw. Annex Q) unterstützen. Dies gilt noch für sehr wenig Modelle im Fachhandel, wie etwa der FritzBox 7590. Eben jene bietet 1&1 unter eigenem Label und in Schwarz mit dem „1&1 Homeserver Speed+“ für 6.99 € monatlich. Wer den Router kaufen möchte, muss im Fachhandel aktuell ca. 230 Euro berappen, wie hier bei Amazon. Alternativ kommt auch der etwas günstigere Homeserver+ (FritzBox 7530) in Frage, zum Mietpreis von 4.99 Euro im Monat.

Homeserver Speed+

Homeserver Speed+ | Bild: 1&1 Presse

Auch mit TV

Auf Wunsch gibt es die Highspeed-Tarife übrigens auch mit TV-Anschluss per IPTV. Der Preis beträgt nur rund 10 Euro monatlich. Der Anschluss bietet eine Programmauswahl von etwa 90 Sendern, natürlich auch in HD. Besonders schnelle Internetzugänge sind für IPTV geradezu prädestiniert und bieten in naher Zukunft sogar Ultra-HD Sender, wie heute schon bei Netflix üblich.


 Sei der erste, der den Beitrag teilt!


1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Wie hat Ihnen der Beitrag gefallen?)
Loading...
Schlagwörter: ,

Ihre Meinung zum Thema



− 2 = 3






Alle Angaben wurden nach bestem Wissen und Recherchen erstellt, verstehen sich aber ohne Gewähr auf Richtigkeit!
© vdsl-tarifvergleich.de

Ja, auch diese Webseite verwendet Cookies. Alles zum Datenschutz


banner