„Kunden können sich auf viel Neues freuen!“ IFA–Interview mit Tom Vierke, Product Manager bei AVM


Tom Vierke, Product Manager AVM
Berlin, 01.09.2018: Smart Home Produkte sind immer so smart wie das angebundene Netzwerk.

Auf dem Gebiet "Smart Home" ist AVM hierzulande einer der Innovationstreiber. Wir sprachen auf der IFA mit dem Product Manager Tom Vierke.

VDSL-Tarifvergleich.de: Zuerst mal vielen Dank, dass Sie sich für uns Zeit genommen haben. Welche Neuerungen haben Sie zur IFA mitgebracht?

Tom Vierke: Mit der FRITZ!Box 7530, dem FRITZ!Repeater 3000 und dem FRITZ!Fon C6 zeigen wir gleich drei neue Produkte auf der IFA. Die FRITZ!Box 7530 ist eine Einsteiger-FRITZ!Box für schnelle Supervectoring-Tarife, der FRITZ!Repeater 3000 macht das Heimnetz schneller und größer und das neue FRITZ!Fon C6 sorgt für noch mehr Telefon- und Smart-Home-Komfort.

FritzBox 7530

VDSL-Tarifvergleich.de: Eine ihrer IFA-Neuerungen ist das FRITZ!OS 7 – auf welche neuen Features können sich die Nutzer freuen?

Tom Vierke: Das große Update FRITZ!OS 7 steht bereits für viele Modelle am DSL- und Kabelanschluss bereit und die Kunden können sich auf viel Neues bei WLAN, Telefonie und Smart Home freuen. Wir haben beispielsweise den offenen Hotspot vereinfacht und für unsere Smart-Home-Produkte neue Funktionen wie Vorlagen entwickelt.

Smart Home als Trend

VDSL-Tarifvergleich.de: Auf der IFA präsentieren sie ebenfalls die neue FritzBox 7530. Welche Neuerungen bietet die Box?

Tom Vierke: Die kleine, weiße FRITZ!Box ist bereit für schnelles DSL mit Supervectoring. Das elegante Einsteigermodell verfügt über schnelles WLAN AC, vier Gigabit-LAN-Ports, USB und eine DECT-Basis für Telefonie und Smart Home.

VDSL-Tarifvergleich.de: Smart Home ist eines der großen Themen auf der IFA. Viele Anbieter kochen da bei ihren Geräten allerdings ihr eigenes Süppchen. Was kann die FritzBox hier beitragen?

Tom Vierke: Unabhängig davon, welches Smart-Home-System die Anwender einsetzen, die FRITZ!Box ist immer das Gateway für die IP-Verbindungen aller smarten Anwendungen. In Verbindung mit unseren smarten FRITZ!-Produkten ist sie auch eine Smart-Home-Zentrale. Seit neuestem können auch Sensoren wie Wandtaster und Bewegungsensor der Deutschen Telekom mit den intelligenten Steckdosen von FRITZ! arbeiten.

Heimnetz Illustration bei AVM auf der IFA

VDSL-Tarifvergleich.de: Für die Fritz!Box 6890 gibt es ja bereits seit längerem eine Beta-Firmware, welche LTE und VDSL in einer Art Hybrid-Mode kombiniert. Wie weit sind da die Fortschritte und wann können Nutzer ggf. mit der fertigen Firmware rechnen?

Tom Vierke: Das Release von FRITZ!OS 7 für die FRITZ!Box 6890 LTE ist noch bis zum Herbst geplant. Zu den Highlights gehören unter anderem die parallele Nutzung des Internetzugangs über Mobilfunk und DSL bzw. WAN, neue Fallback-Optionen für den Internetzugang, WLAN Mesh, der neue FRITZ! Hotspot, die verbesserte USB-Performance und neue Funktionen für FRITZ!Fon-Geräte.

VDSL-Tarifvergleich.de: Die IFA ist ja immer auch Blick in die Glaskugel. Wo sehen Sie das größte Entwicklungspotential ihrer Produkte in den kommenden Jahren?

Tom Vierke: Die Internetanschlüsse werden schneller, datenintensivere Anwendungen fordern die drahtlosen Verbindungen heraus und Smart Home gewinnt immer mehr Akzeptanz bei den Verbrauchern. Schnelles Internet, WLAN Mesh und Smart Home sind drei markttreibende Bereiche, in denen AVM mit den FRITZ!-Produkten gut aufgestellt ist.

VDSL-Tarifvergleich.de: Herr Vierke, vielen Dank für dieses sehr aufschlußreiche Interview!


ältere Interviews

» Interview mit Joachim Töpel, Product Line Manager bei AVM zur IFA 2016
» Gespräch mit Dirk Ellenbeck von Vodafone zur IFA 2014
» Interview zum Breitband-Ausbau auf der ANGA COM 2014

Bilder: Portraitbild Tom Vierke - © Tom Vierke, AVM; restlichen Fotos im Artikel © VDSL-Tarifvergleich.de

Alle Angaben wurden nach bestem Wissen und Recherchen erstellt, verstehen sich aber ohne Gewähr auf Richtigkeit!
© vdsl-tarifvergleich.de

Ja, auch diese Webseite verwendet Cookies. Alles zum Datenschutz