„Wir [sind] der Meinung, das Geräte und Technologien [...] langfristig von der Routerfreiheit profitieren.“ Interview mit Joachim Töpel, Product Line Manager bei AVM


Berlin, 05.09.2016: Wie jedes Jahr zur IFA, präsentiert AVM eine ganze Reihe neuer Produkte. In diesem Jahr reichen sie vom DSL-fähigen Kabelrouter, bis hin zu einem intelligenten Heizkörperregler. Wir haben mit Joachim Töpel über neue Geräte, Smart-Home Anwendungen und Chancen rund um die neue Routerfreiheit gesprochen.

Joachim Töpel, Product Line Manager bei AVM

VDSL-Tarifvergleich.de: Vorweg schon einmal vielen Dank Herr Töpel, dass Sie sich Zeit für dieses Interview genommen haben. Zum Thema: Der Hardware-Markt ist ständig in Bewegung. Seit dem 1. August 2016 herrscht die sogenannte “Routerfreiheit” in Deutschland. Was genau besagt das neue Gesetz?

Joachim Töpel: Das neue Gesetz besagt, dass der Verbraucher frei darüber entscheiden kann, welches Gerät er zuhause für seinen Internetanschluss einsetzt. Geregelt ist, dass der sogenannte Netzabschlusspunkt zum Netz gehört und die Dose an der Wand dem Verbraucher. Das heißt er kann frei entscheiden, welches Gerät er dort anschließt.

VDSL-Tarifvergleich.de: Welche Chancen birgt die Routerfreiheit

Joachim Töpel: Zunächst dient diese Regelung dem Endkunden. Er hat die Wahlfreiheit. Aber das neue Gesetz hat auch noch eine andere Komponente. Wir als Technologieunternehmen haben beobachtet, dass der Routerzwang Innovationen eher hemmt. Deswegen sind wir der Meinung, dass Geräte und Technologien im Kabelmarkt, aber auch im Bereich DSL und anderer Technologien, langfristig von der Routerfreiheit profitieren.

AVM Router auf der IFA 2016

VDSL-Tarifvergleich.de: Sie präsentieren auf der IFA ein neues FRITZ!Box-Modell für Kabelanschluss, die FRITZ!Box 6490 Cable. Mit welchen neuen Features wartet das Gerät auf?

Joachim Töpel: Das ist das erste Gerät für den Kabelanschluss im deutschen Handel, dass auch die Funktionen der beliebten FRITZ!Box 7490 für den DSL-Anschluss hat. Schnelles Internet, bestes WLAN, Kindersicherung, WLAN-Gastzugang und viele Optionen für die smarte Heimvernetzung. Einer der Vorteile ist, dass die Verbraucher nun auch am Kabelanschluss alle Updates sofort und auf Wunsch auch automatisch starten können.

Friz!Box 6490 Cable auf der IFA 2016

VDSL-Tarifvergleich.de: Ein großes Thema auf der IFA in diesem Jahr ist Smart Home. Welche Möglichkeiten der Heimvernetzung bieten die neuen Produkte von AVM?

Joachim Töpel: Wir haben verschiedene Produkte für Smart-Home Anwendungen neu auf den Markt gebracht. Einer unserer wichtigsten Problemlöser ist der FRITZ!Powerline 1240E. Durch das Gerät, kann die vorhandene Stromleitung im Haus oder in der Wohnung genutzt werden, um Daten zu übertragen. Eine hilfreiche Applikation, vor allem wenn dicke Wände das WLAN-Signal abschwächen. Der Powerline Adapter gehört zur sogenannten Gigabitklasse, das heißt, er kann theoretisch bis zu 1.200 Mbit/s übertragen. Außerdem macht es das Gerät möglich, einen WLAN Access Point aufzuspannen. Die Powerline besitzt DUAL Band WLAN. Es unterstützt sowohl den Standard WLAN AC bei 5 GHz, als auch WLAN N bei 2,4 GHz.

neue Powerline Adapter von AVM

Neu zur IFA stellen wir eine intelligente Outdoorsteckdose vor, die FRITZ!DECT 210. Die Dose vereint alle Anwendungen des Vorgängermodell FRITZ!DECT 200, kann aber zusätzlich draußen eingesetzt werden. Sie übersteht Temperaturen von bis zu minus 40 Grad und ist spritzwassergeschützt. Das Gerät eignet sich also optimal für den Gartenbereich, um die Weihnachtsbaumbeleuchtung draußen zu steuern oder ähnliches.

Netzwerktechnik, WLAN-Frequenzen etc., das hört sich immer so kompliziert an. Wir haben mit unserer MyFRITZ!App 2 eine neue Lösung geschaffen, die es den Verbrauchern noch leichter macht, Smart Home Anwendungen zu steuern. Mit nur einer App kann ich von unterwegs aus auf mein Heimnetz zugreifen. Kann aber auch gleichzeitig innerhalb meines Heimnetzes alle Geräte bedienen.

VDSL-Tarifvergleich.de: Ein innovatives Produkt ist der FRITZ!DECT 300, der erste intelligente Heizkörperregler von AVM. Was kann das Gerät?

Joachim Töpel: Zur IFA haben wir den FRITZ!DECT 300, den ersten intelligenten Heizkörperregler aus unserem Haus, vorgestellt. Ziel des Reglers ist es, im Winter durchgehend für eine bestimmte Wohlfühltemperatur zu sorgen und dabei gleichzeitig Energie zu sparen. Die Wohlfühltemperatur lässt sich individuell und je nach Gewohnheiten der Bewohner einstellen. Der FRITZ!DECT 300 sorgt dann automatisch für ebendiese.

Indem ich die Temperaturregelung automatisch vornehme und nicht permanent an den Heizkörperreglern in allen Zimmern herumdrehe, kann ich langfristig Energie sparen. Außerdem kann der Heizkörperregler auf Abweichungen reagieren. Er hat beispielsweise eine “Fenster-offen” Erkennung. Das heißt, wenn es längere Zeit kalt ist, regelt er die Temperatur dementsprechend runter. Trotz aller smart Technologie lässt sich die Temperatur natürlich trotzdem jederzeit manuell am Drehrad des Heizkörpers steuern. Ziel ist es, die individuellen Zeiten, die man im Haus Wärme braucht, optimal zu steuern und dadurch Energie zu sparen.

VDSL-Tarifvergleich.de: Sie verwenden für ihre Smart Home Anwendungen den DECT Standard. Welchen Vorteil bietet das gegenüber anderen Technologien?

Joachim Töpel: DECT ist ein etablierter Standard für Schnurlostelefonie. Der Vorteil, es gibt keine Kompatibilitätsprobleme unter den einzelnen Produkten. Mit einer DECT fähigen FRITZ!Box haben die Kunden schon einmal eine Basisstation. Mit einem einfachen Softwareupdate kann die FRITZ!Box alle DECT fähigen Geräte im Heimnetz miteinander vernetzen. Sie können z.B. über ein Telefon den Heizkörper steuern. DECT ist ein sehr energieeffizienter Standard und belastet im Vergleich zu anderen Smart-Home-Anwendungen das WLAN nicht.

VDSL-Tarifvergleich.de: AVM hat seit August ein neues WLAN Spitzengerät im Sortiment, die Fritz!Box 7580. Was zeichnet das neue WLAN Konzept aus?

Joachim Töpel: Die Fritz!Box 7580 hat eine neue WLAN Technik im Bauch, die nennt sich Multi User Mimo. Das ist eine Technologie, die es gestattet, Daten noch besser und schneller über WLAN zu verteilen. Es gibt bei WLAN immer die Frage, Reichweite und Durchsatz. Die Fritz!Box 7580 hat mit den neuen WLAN Chipsätzen sowohl mehr Reichweite als auch mehr Durchsatz. Die Geräte mit der neuen WLAN-Technik Multi User MIMO tauschen megaschnell ihre Daten aus, und so bleibt mehr „Airtime“, um auch ältere Geräte schneller zu versorgen. Die Wartezeit verkürzt sich und die Datenübertragungskapazität im WLAN wird insgesamt besser ausgeschöpft.

FritzBox 7580

VDSL-Tarifvergleich.de: Wo sehen sie die Innovationen der nächsten Jahre?

Joachim Töpel: Am Internetanschluss wird es immer schneller und auch im smarten Heimnetz. Hier steckt viel Potenzial für innovative neue Produkte. Auch unsere Kunden denken sich sehr viel kreative Szenarien aus. Hier auf der IFA und auch ansonsten, tragen sie ihre Ideen zu unseren Produkten an uns heran. Insofern entwickelt sich das „Fritz!-Heimnetz“ auch gemeinsam mit den Kunden weiter.

VDSL-Tarifvergleich.de: Herr Töpel, vielen Dank für dieses sehr informative Gespräch!



weitere Interviews

» Interview mit AVM auf der IFA 2018
» Gespräch mit Dirk Ellenbeck von Vodafone zur IFA 2014
» Interview zum Breitband-Ausbau auf der ANGA COM 2014

Bilder: Portraitbild Joachim Töpel - © Joachim Töüel, AV; restlichen Fotos im Artikel © VDSL-Tarifvergleich.de

Alle Angaben wurden nach bestem Wissen und Recherchen erstellt, verstehen sich aber ohne Gewähr auf Richtigkeit!
© vdsl-tarifvergleich.de

Ja, auch diese Webseite verwendet Cookies. Alles zum Datenschutz