DSL Verfügbarkeitscheck

Prüfen Sie, ob DSL bei Ihnen am Wohnort verfügbar ist


Die Verfügbarkeit von DSL verbessert sich in Deutschland von Jahr zu Jahr. Dennoch gibt es immer noch Lücken in der Versorgung. Besonders prekär erweist sich oft die Lage auf dem Land. Bisher können ca. 96% der Telefonanschlüsse bereits Breitbandinternet via DSL oder VDSL erhalten.

Da die Erschließung vieler Gebiete für die Telekommunikationsunternehmen unrentabel ist, hat auch die Politik Richtwerte für den Breibandausbau vorgegeben. Doch auch die letzte Breitbandinitiative für 2018 erreichte die Ziele nicht ganz. Demnach sollten ca. 75-80 Prozent der Haushalte wenigstens 50 MBit nutzen können. Das Neuste Ziel für 2025 heißt nun 100 MBit für alle! Doch egal wie: In einigen Regionen wird der Ausbau entweder noch sehr lange dauern oder nur zu niedrigeren Enddatenraten führen. Daher können unter Umständen auch Alternativen interessant sein - mehr dazu zwei Abschnitte weiter unten.


Verfügbarkeit von DSL bei der Deutschen Telekom prüfen:
Das größte Breitbandnetz Deutschland betreibt nach wie vor die Deutsche Telekom. Viele andere Provider mieten sich zudem in deren Leitungen ein, wie etwa 1&1. Prüfen Sie daher in jedem Fall zuerst, ob bei Ihnen Telekom-DSL verfügbar ist: Hier gehts direkt zum Verfügbarkeitscheck bei der Telekom.

Verfügbarkeit bei anderen DSL-Anbietern testen:

Sie möchten lieber einen anderen Anbieter wählen und prüfen, ob dieser DSL an Ihrem Wohnort bereit hält? Die Links der folgenden Übersicht führen Sie direkt zur jeweiligen Homepage der Anbieter:

» zu 1und1 » zu Vodafone » zu O2
» zu Unitymedia » Kabel-Internet


Was, wenn jeder DSL Verfügbarkeitscheck negativ ausfällt?

Dann wohnen Sie wahrscheinlich in einer Region, die noch nicht oder sehr schlecht mit leitungsgebundenen Breitbandinternet per DSL, VDSL oder Kabel erschlossen ist. Die einzigen Alternativen in diesem Falle sind eine SAT-DSL-Lösung oder mobiles Internet via LTE. Gerade LTE-Funk bietet mittlerweile in fast allen Regionen hervorragende Datenraten. Als DSL-Ersatz könnten 50-150 MBit erreicht werden. Nahezu alle Gebiete ohne DSL gelten seit mehreren Jahren schon als erschlossen. Zudem bietet die Hybrid-Technik noch eine attraktive Alternative. Selbst mit langsamen DSL-Basisanschlüssen, lassen sich in Kombination mit Funk sehr schnelle Zugänge schalten.


Tipp zur Nutzung von IPTV:

Für die Nutzung von IPTV ist je nach Anbieter ein sehr leistungsfähiger Internetanschluss Grundvoraussetzung. Bei der Telekom wird die Verfügbarkeit eines schnellen ADSL2-Anschlusses (DSL 16000) vorausgesetzt. Ist dies der Fall, können Sie z.B. die "Entertain"-Angebote von der Deutschen Telekom buchen. Möchten Sie via IPTV auch Sendungen in HD-Qualität (HDTV) empfangen, empfiehlt sich sogar schneller Zugang per VDSL. Vodafone TV ist schon ab rund 6 MBit nutzbar.



Alle Angaben wurden nach bestem Wissen und Recherchen erstellt, verstehen sich aber ohne Gewähr auf Richtigkeit!
© vdsl-tarifvergleich.de

Diese Internetseite verwendet Cookies. Alles zum Datenschutz