VDSL 25

Einführung und Ratgeber zu VDSL-Internetzugängen mit 25 MBit




Bei dem Kürzel "VDSL 25" handelt es sich um eine Kurzschreibweise die besagt, dass ein VDSL-Anschluss 25 MBit/s Datenübertragungsrate leistet. Allerdings sind dies theoretische Werte, welche nur erreicht werden, wenn der eigene Wohnort in unmittelbarer Nähe eines entsprechenden Verteilerkastens steht. Unmittelbare Nähe bedeutet, eine Entfernung von maximal 500-800 Metern. Ab dann sind größere Abstriche, in der resultierenden VDSL-Bandbreite, beim Kunden zu erwarten. Es sei denn, der Anschlussteilnehmer ist per FFTB oder per VDSL-Vectoring angeschlossen. Ausbauweisen, wo die Glasfaserleitungen zur Datenübertragung direkt bis zum Haus verlegt werden, sind jedoch in Deutschland leider noch die Ausnahme, obgleich einige Städte bereits mit Glasfaser-Internet ausgerüstet werden bzw. schon sind. Auf dieser Seite erfahren Sie, wie hoch die Performance eines VDSL25-Anschlusses im Vergleich, wer diese bietet und mit welchen Kosten man monatlich rechnen sollte.


Wie schnell ist VDSL 25?

Kurz, im Vergleich zu DSL-Anschlüssen ziemlich schnell! 25 MBit/s sind schließlich 25.000 KBit/s. Die folgende Grafik illustriert die Downloadzeit einer 1 Gigabyte (BB) großen Datei im Vergleich zu anderen Tarifen. Die Menge von 1000 MB entspricht z.B. 100 hochauflösenden Digitalkamerafotos oder 200 hochwertigen MP3-Songs. Videos und Filme belegen pro Stunde, ja nach Qualität, gut 500 - 5000 MB.





Wer bietet VDSL 25 bisher?

Bis vor 9 Jahren, war VDSL bundesweit lediglich von der Deutschen Telekom bestellbar. Eine Zeit lang sogar nur in Verbindung mit einem TV-Anschluss (Entertain). Kurz danach folgte die Marktöffnung und seither steigt die Zahl der Anbieter und deren Angebote. Jetzt in 2018, haben alle der vier überregionalen Anbieter und drei regionale Telekommunikationsprovider VDSL25 im Angebot. Hier finden Sie eine umfangreiche und aktuelle Übersicht der VDSL-Anbieter.


Was kostet ein solcher Anschluss?

VDSL25 ist gar nicht so teuer, wie manche glauben mögen. Bereits ab ca. 30 - 35 € geht es z.B. bei 1&1 oder O2 los mit dem Highspeed-Internet. Samt Festnetzflat versteht sich. Meist wird sogar heute schon die doppelte Geschwindigkeit geboten. Denn in der Regel offerieren die Anbieter nur noch Zugänge mit mindestens 50 MBit pro Sekunde. Was beim Kunden letztendlich ankommt, hängt wie in der Einleitung erwähnt, vorrangig von der Distanz zum Kabelverzweiger ab. Ähnliche Angebote, welche auch noch ein TV-Anschluss beinhalten, sind ab rund 40 - 50 Euro erhältlich. » VDSL Tarife vergleichen » hier VDSL Verfügbarkeit prüfen


Mehr Geschwindigkeit

Relativ betrachtet, ist VDSL mit 25 MBit dennoch eher ein Kompromiss, also wenn die Leitung vor Ort nicht die vollen 50 MBit hergibt. Sofern verfügbar, wird meist VDSL50 oder schneller geboten. In Regionen, wo VDSL mit Vectoring aufgerüstet wurde, stehen sogar 100 MBit bereit und ab Mitte 2018 sogar das topmoderne VDSL250. Die Mehrkosten zwischen den einzelnen Geschwindigkeitsstufen liegen im Schnitt bei jeweils 5 Euro monatlich.

Tipps & Ratschläge

Immer wieder stößt man in einschlägigen Foren auf Nutzer, die nach Möglichkeiten suchen den eigenen VDSL-Zugang zu optimieren. „VDSL zu langsam“ heißt es oft. Ursachen dafür, dass zu wenig Leistung an einem VDSL25-Zugang ankommt, kann es viele geben. Angefangen von Konfigurationsfehlern in Hard- und Software, bis hin zu Leitungsstörungen. Sollen Sie ebenfalls Probleme in dieser Richtung haben, empfehlen wir die folgenden Tipp-Guides: » VDSL optimieren – was wenn der Anschluss zu langsam ist?



Alle Angaben wurden nach bestem Wissen und Recherchen erstellt, verstehen sich aber ohne Gewähr auf Richtigkeit!
© vdsl-tarifvergleich.de