VDSL für WGs und Studenten

Warum Highspeed VDSL hier besonders lohnt ...


Der ideale Zugang für WGs
Besonders für WGs, mit mehr als 4 - 5 Personen, ist VDSL sehr zu empfehlen. Denn selbst ein flotter DSL-Anschluss mit 16 MBit (16.000 KBit/s) stößt bei mehreren Anschlussteilnehmern und gleichzeitiger Nutzung schnell an die Kapazitätsgrenzen. Selbiges gilt natürlich auch für Großfamilien unter einem Dach.

Die Uploadrate (Geschwindigkeit, um Daten in das Netz zu senden) erweist sich In erster Linie bei DSL als Flaschenhals. Diese liegt im Idealfall, mit DSL 16000, bei nur etwa 1 MBit/s. Geht man davon aus, dass alle Mitbewohner im Internet sind, z.B. chatten, Videotelefonieren via Skype, surfen, normal telefonieren, online spielen, etc., so reicht diese Bandbreite kaum noch. Dann kann ein störungsfreier Betrieb nicht immer gewährleistet werden. Es können unschöne Nebeneffekte auftreten, wie etwa ruckelig oder eingefrorene Bilder, lange Wartezeiten beim Laden von Internetseiten, Gesprächsabbrüche, stockender und schlechter Ton – um nur einige zu nennen. Und genau da setzt VDSL an. Mit einer Uploadrate zwischen 5 und 40 MBit, sowie Downloadraten zwischen 25 - 100 MBit/s, gehören eben genannte Probleme der Vergangenheit an.

Und was bringt die Zukunft? VDSL wird sich wahrscheinlich als der neue Internet-Zugangsstandard etablieren und das langsamere DSL mittelfristig ablösen. Denn die Vergangenheit zeigt, dass die Ansprüche an das Internet bzw. die deren Anwendungen stets steigen. War vor einigen Jahren DSL 2000 noch vollkommen ausreichend, sind viele Applikationen heute damit kaum noch möglich. Seit 2012 erobern zudem noch performantere Anschlüsse den Markt. Statt nur teilweise auf Glasfaser zu setzen, wird der Endkunde direkt ans Kernnetz über fiberoptische Leitungen angeschlossen. Damit sind vorerst gut 200 MBit/s realisierbar.

Sparangebot für junge Leute

Lange Zeit bot kein Provider spezielle Rabatte für Studenten oder Auszubildende. Doch seit März 2014, gibt es bei O2 endlich wieder Sparangebot für junge Leute unter 26 Jahren! "O2 DSL Young" verspricht superschnelle 50 MBit via VDSL für knapp 25€ im Monat. Mehr dazu hier.


Ist VDSL nicht zu teuer?

Für einen Studenten alleine, wäre VDSL sicher etwas kostspielig. Doch bei 30 - 50 € für einen guten VDSL-Anschluss und sagen wir 4 Personen in der WG, relativieren sich die Kosten schnell. Der Betrag pro Person liegt dann bei rund 9 - 12,50 Euro monatlich. Zudem sind in den VDSL-Doubleplay-Tarifen alle Gebühren für Telefonate ins deutsche Festnetz bereits enthalten. Nahezu jeder VDSL-Tarif enthält nämlich eine Telefonflatrate für das deutsche Festnetz. Extra kosten daher nur Gespräche in das Ausland oder zu Handys. Bis auf eine Ausnahme, welche daher unser besonderer WG-Tarif-Tipp ist. Die "DSL All-in"-Pakete von O2 enthalten, seit 2013, zusätzlich noch eine Sprachflatrate in alle deutschen Mobilfunknetze vom Festnetzanschluss aus. Werden in der WG häufiger Gespräche derart geführt, kann dies eine enorme Ersparnis zufolge haben. Denn die regulären Minutenentgelte liegen sonst bei 15-25 Cent.


» VDSL Tarife vergleichen
» VDSL Verfügbarkeit hier prüfen
» direkt zur Telekom und T-VDSL


Alle Angaben wurden nach bestem Wissen und Recherchen erstellt, verstehen sich aber ohne Gewähr auf Richtigkeit!
© vdsl-tarifvergleich.de