« News Übersicht

Aug 22 2014


So schnell kann es gehen. Vor einigen Monaten postulierte der Vodafone-Chef noch, die Zukunft liege im Mobilfunknetz und nicht im Netznetz. Seither hat sich die Einstellung schon wieder um 180 Grad gewendet. Nach der Übernahme von Kabel Deutschland soll nun auch das eigene VDSL-Netz weiter ausgebaut werden.

Vodafones planlose Strategie

Die Richtung, die die Führung in der Vodafone-Führungsetage vorgibt könnte nicht wechselhafter sein. Erst 2011 erklärte man DSL & Co. für „tot“ und man wolle sich künftig nur auf Mobilfunk und LTE konzentrieren. Eine Strategie, die schon wenige Monate Stück für Stück wieder aufgegeben und ins Gegenteil verdreht wurde. Denn mit der Übernahme von Kabel Deutschland plant man nun den breiten Angriff im Festnetz auf die Telekom.

 

Ähnlich inkonsistent erscheint die Strategie in Hinblick auf die Anmietung von Breitbandzugängen (Bitstream) über die Telekom, um den Vertrieb der schnellen VDSL-Anschlüsse zu gewährleisten. Erst sagt sich die Konzernzentrale vor einigen Jahren los um unabhängig zu werden, um dann 2013 wieder eine neue Kooperation zu schließen. Nun offensichtlich will man das Ruder wieder selbst in die Hand nehmen und das VDSL-Netz in Eigenregie vorantreiben. Allerdings sollen diese das Angebot zunächst nur ergänzen und nicht ersetzen. Schließlich würde es Jahre dauern ein halbwegs adäquates Netz, wie die Telekom auszubauen. Abzuwarten, wie lang diese Richtung vorhält!

Eigene VDSL-Anschlüsse

Gegenüber der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung“ äußerte Vodafone-Chef Schulte Bockum gestern, dass man mit dem Vertrieb eigener VDSL-Zugänge eine gute Ergänzung zum Kabelgeschäft sehe. Noch stehen die Pläne aber ganz am Anfang und Pilotprojekte sollen zunächst mehr Klarheit bringen.

Vodafones langer Weg zum eigenen VDSL-Netz

Es ist allerdings keinesfalls so, dass Vodafone bis heute noch keine eigenen VDSL-Netze unterhält. Bereits 2009 startete in Heilbronn ein erstes Pilotprojekt. Ende desselben Jahres nahm Vodafone in 5 Städten sogar den Regelbetrieb auf und bot damals erstmals eigene VDSL-Tarife an. Allerdings auch auf Basis von Bitstreamvarianten über die Telekom. Wie wir in einem Interview mit Herrn Gerlach erfuhren, offerierte Vodafone in Heilbronn und Würzburg seit Sommer 2009 aber VDSL auch auf Basis eigener Infrastrukturen. Im April 2010 verkündete der Konzern neue Zahlen, wonach sich die Verfügbarkeit bereits auf 542 Ortsnetze erstrecke. Etwas später wurde die Reichweite auf 750 erhöht, verharrte dann aber bis heute auf diesem Niveau. Zumindest kommunizierte Vodafone seit gut 2-3 Jahren keinerlei neue Fortschritte.

Weiterführendes

» Details und Tarife zum VDSL-Angebot von Vodafone
» VDSL Tarife vergleichen
» Vodafone VDSL-Verfügbarkeit checken



1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Wie hat Ihnen der Beitrag gefallen?)
Loading...
Schlagwörter: ,
Autor: Sebastian Schöne

Ihre Meinung zum Thema



59 − 52 =






Alle Angaben wurden nach bestem Wissen und Recherchen erstellt, verstehen sich aber ohne Gewähr auf Richtigkeit!
© vdsl-tarifvergleich.de