« News Übersicht

Mai 09 2015


Vodafone stellt jetzt auch bei der Festnetztelefonie komplett auf IP-Technologie um: Wie der Netzbetreiber in einer Pressemitteilung bekannt gibt, wird bei DSL-16.000-Anschlüssen demnächst auf den aktuellen technischen Standard „Annex J“ umgestellt. Das soll den Kunden eine bessere Sprachqualität bei Telefonaten im Festnetz sowie eine höhere Internetgeschwindigkeit im Upload bringen.

Telekom schon seit 2012 auf Annex J

Während der große Konkurrent Deutsche Telekom sein Netz schon seit 2012 auf Annex J umstellte, sah man bei Vodafone den Aufwand lange als zu hoch an. Lediglich bei Telekom-Leitungen, die von Vodafone gemietet wurden, war Annex J theoretisch möglich. Doch nun haben sich die Düsseldorfer offenbar eines Besseren besonnen und führen bei ihren ADSL-Kunden ebenfalls die neue Technik ein.

Verdopplung der Upload-Geschwindigkeit

Im Download wird es mit ADSL2+ und Annex J bei maximal 16.000 Mbit/s bleiben, aber im Upload dürfte es mindestens eine Verdopplung der bisherigen 1 Mbit/s geben. Theoretisch sind bis zu 2,6 Mbit/s möglich. Wo beim bisherigen Standard Annex B noch ein Splitter nötig war, um Telefonie und Daten zu trennen, steht dann das gesamte Frequenzspektrum für DSL zur Verfügung.

Bessere Sprachqualität

Das zusätzlich nutzbare Frequenzspektrum von 0 – 120 kHz, auf dem bislang telefoniert wurde, ist längerwellig und kann vom Modem zur Überbrückung höherer Distanzen genutzt werden, als es bei Annex B der Fall war. Außerdem ist der Datendurchsatz höher. Durch Umstellung von analog bzw. ISDN auf VoIP soll sich laut Vodafone auch die Sprachqualität bei Telefonaten verbessern.

Automatische Umstellung

„Kunden müssen nichts unternehmen, die Umstellung erfolgt automatisch innerhalb der nächsten Monate und ist mit keinem Nachteil verbunden“, verspricht Vodafone. Über den voraussichtlichen Termin der Umstellung würden die Kunden im Vorfeld informiert. „Der Router wird dann lediglich einmal automatisch kurz neu gestartet und für wenige Minuten vom Netz getrennt“, heißt es.

Mehr Infos in Kürze

Was Vodafone nicht sagt: Das Modem bzw. der Router beim Kunden muss den Standard Annex J aber auch unterstützen, damit die Umstellung klappt. Ältere Geräte, die noch mit einem Splitter arbeiten, müssten erst ausgetauscht werden. Was genau mit ISDN-Anlagen passiert und wer wann von der Umstellung betroffen ist, will Vodafone am kommenden Mittwoch (13.5.) auf einer speziellen Webseite mitteilen.

Weiterführendes

» mehr Informationen zum Anbieter Vodafone
» Vodafone Verfügbarkeit prüfen

Quelle: Vodafone Deutschland


1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Wie hat Ihnen der Beitrag gefallen?)
Loading...
Schlagwörter: , ,
Autor: Sebastian Schöne

Ihre Meinung zum Thema



2 + 2 =






Alle Angaben wurden nach bestem Wissen und Recherchen erstellt, verstehen sich aber ohne Gewähr auf Richtigkeit!
© vdsl-tarifvergleich.de