« News Übersicht

Okt 15 2015


Vodafone zählt mit 45 Millionen Kunden und einem Umsatz von 11 Milliarden Euro zu den führenden Telekommunikationsanbietern in Deutschland. Doch das Unternehmen ruht sich nicht auf seinen Lorbeeren aus und treibt den Ausbau Netze in Höchstgeschwindigkeit voran. Dabei sorgen die aktuellen Ausbaustufen für Spitzengeschwindigkeiten von 200 Mbit/s.

650.000 neue Haushalte profitieren

Allein der aktuelle Ausbau von Vodafone lässt 650.000 Haushalte am schnellen Netz teilhaben. Die Vodafone-Techniker konnten diese hohe Anzahl von Haushalten in gerade mal vier Wochen an das schnelle Kabelnetz von Vodafone anschließen. 150 Städte und Gemeinden und darunter auch kleinere Ortschaften können durch die Erweiterungen nun oftmals doppelt so schnell surfen, wie bis vor kurzem mit dem schnellsten DSL-Anschluss. Vodafone schraubt die Anzahl der Haushalte, welche sich im größten Hochgeschwindigkeitsnetz der Republik befinden, auf 6 Millionen hoch. Und die Ambitionen für den weiteren Ausbau sind nach wie vor riesig.

Welche Städte und Gemeinden profitieren konkret?

Im Folgenden ist eine Übersicht, welche Städte und Gemeinden von der aktuellen Ausbaustufe profitieren:

  • Ansbach sowie Arberg, Bechhofen, Burgoberbach, Herrieden, Rothenburg, Lehrberg, Lichtenau,Leutershausen, Merkendorf, Ornbau, Sachsen und Weidenbach
  • Aschaffenburg sowie Alzenau, Glattbach, Goldbach, Großostheim, Haibach, Hösbach, Johannesberg,Kahl, Karlstein, Kleinostheim, Mainaschaff, Niedernberg, Stockstadt und Sulzbach
  • Bayreuth sowie Bindlach, Creußen, Eckersdorf, Emtmannsberg, Gesees, Heinersreuth, Hummeltal,Seybothenreuth, Speichersdorf und Weidenberg
  • Bremerhaven sowie Dorum, in Teilen von Geestland (Bad Bederkesa, Debstedt, Imsum, Langen undSievern), Loxstedt, Nordenham, Schiffdorf und Stadland-Kleinensiel
  • Deggendorf sowie Bischofsmais, Frauenau, Hengersberg, Landau, Langdorf und Lindberg, Metten,Offenberg, Osterhofen, Pilsting, Plattling, Regen, Rinchnach, Viechtach, Wallersdorf und Zwiesel
  • Emden sowie Hinte, Ihlow und in Teilen der Gemeinde Krummhörn
  • Flensburg sowie Arnis, Dörphof, Eggebek, Glücksburg, Grödersby, Handewitt, Harrislee, Hürup, Husby,Jerrishoe, Kappeln, Karby, Langstedt, Norderbrarup, Oeversee, Rabel, Satrup, Sörup, Süderbrarup, Tarp,Wanderup und Wees
  • Georgsmarienhütte sowie Bad Iburg und Hagen, Görlitz, Gunzenhausen sowie Dittenheim und Wassertrüdingen, Kaltenkirchen sowie Bad Bramstedt, Henstedt-Ulzburg, Hitzhusen, Kisdorf und Oersdorf
  • Königs Wusterhausen sowie Bestensee, Blankenfelde, Blankenfelde-Mahlow, Dahlewitz, Groß Köris, Mahlow, Mittenwalde, Rangsdorf, Schönefeld OT Großziethen, Teupitz, Wildau und Zossen Landsberg sowie Kaufering
Wahl zwischen 2 Highspeed-Tarifen

Seit September 2015 können die Neukunden zwischen zwei 200 Mbit-tarifen auswählen (Übersicht). Für 39,99 Euro in den ersten zwölf Monaten (danach 59,99 Euro) gibt es das Paket „Internet&Phone 200“ mit einer Telefonflatrate in Festnetz und einer Internetflatrate mit 200 Mbit/s. Wem 1000 GB Datenvolumen im Monat genügen, der kann auch die günstigere Variante „Internet&Phone 200 V“ wählen, welcher in den ersten 12 Monaten 19,99 Euro und danach 39,99 kostet. Bei Verbrauch des Datenvolumen wird die Geschwindigkeit im Download auf 10 Mbit/s gesenkt. Schon zu Beginn von 2016 sollen über 10 Millionen Haushalte Zugang zu den 200 Mbit-Leitungen bekommen. Bereits heute haben 14,6 Millionen Haushalte Zugang zu 100 Mbit-Leitungen im Kabel-Verbreitungsgebiets des Anbieters (ehemals Kabel Deutschland).

Weiterführendes

» hier gehts zu Vodafone
» VDSL Tarife vergleichen
» VDSL Verfügbarkeit prüfen

Quelle: Vodafone


1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Wie hat Ihnen der Beitrag gefallen?)
Loading...
Schlagwörter: , ,

Ihre Meinung zum Thema



− 3 = 6






Alle Angaben wurden nach bestem Wissen und Recherchen erstellt, verstehen sich aber ohne Gewähr auf Richtigkeit!
© vdsl-tarifvergleich.de