« News Übersicht

Aug 05 2014


Seit gestern ist es endlich soweit! In Deutschland startet eine neue Highspeed-Internet Datentechnik, die seit Jahren im Hintergrund bereits für viel Wirbel gesorgt hat. Verbraucher können ab sofort über VDSL Tarife mit bis zu 100 MBit, statt den vorher möglichen 50 MBit bestellen. Doch welche Provider bieten die Power-VDSL Angebote schon, wie hoch sind die Mehrkosten und wie steht es um die Verfügbarkeit? Die Redaktion von vdsl-tarifvergleich.de hat sich die neuen Angebote angesehen.

VDSL mit 100 Mbit/s
Telekom zeigt Vectoring

Nachdem nun der Startschuss für die Bereitstellung der ersten Vectoring-Anschlüsse gefallen ist, haben nun auch die ersten Anbieter die ersten Anschlüsse mit den neuen Bandbreiten in ihr Angebot aufgenommen. Dazu zählen neben Vodafone und der Deutschen Telekom auch O2 und 1&1, die ebenfalls VDSL-Anschlüsse vermarkten. Die maximale Bandbreite über VDSL steigt dank dem Einsatz von Vectoring-Technologie auf 100 Mbit/s im Download. Zudem beinhalten die Angebote in der Regel nun auch erstmals Upload-Geschwindigkeiten von 40 Mbit/s. Je nach Anbieter, ist die Verfügbarkeit dabei noch auf verschiedene Regionen begrenzt.

Telekom

Bei der Deutschen Telekom wird VDSL 100 (so die Bezeichnung für Vectoring-Anschlüsse beim Unternehmen) für bestehende „Call & Surf Comfort Speed“-Anschlüsse, zu einen Aufpreis von 5 Euro im Monat angeboten. Neukunden können VDSL 100 für 34,95 Euro (inklusive 5 Euro Aufschlag) in den ersten sechs Monaten der 24-monatigen Vertragslaufzeit buchen. Danach werden 44,95 Euro pro Monat, ebenfalls inklusive Aufschlag für VDSL 100, fällig. Mehr hier unter www.telekom.de

Vodafone: VDSL 100 für 20 € Aufpreis

Vodafone erweiterte seine Tarifpalette deutlich. Die bisherige Staffelung in „DSL Zuhause S, M und L“ bleibt allerdings erhalten. Vielmehr gibt es ab sofort gleich drei Zuhause M Varianten mit 16, 50 oder eben bis zu 100 MBit/s. Letztere repräsentiert die Vectoring-Variante. Die Mehrkosten pro Geschwindigkeitsklasse betragen jeweils 10 € monatlich. Kosten die 16 MBit Doppelflat noch 29.95€, sind es bei DSL Zuhause M mit 100 MBit 49.95 €. Doch wo ist das Verfahren schon verfügbar? Bislang leider nur in wenigen Regionen. Im Blog verweist das Unternehmen auf „ausgewählte Orte“. „Darunter Städte wie Hilden, Kiel, Tübingen und Offenburg. Genauere Zahlen bleibt man leider schuldig. Da Vodafone in punkto Vectoring allerdings mit der Telekom zusammenarbeitet (wie auch O2), dürfte die Chance garnicht so schlecht stehen.

O2

Bei der Telefonica-Tochter O2 werden ebenfalls bereits VDSL-Anschlüsse vermarktet. Neben den 100 Mbit/s im Download und 40 Mbit/s im Upload, bietet der Vertrag neben der Festnetz-Flat, die auch bei den anderen Anbietern enthalten ist, noch weiteres. Und zwar eine Flatrate für das Telefonieren in alle deutsche Mobilfunknetze. Bereits für 14,99 Euro, in den ersten drei Monaten, ist der Vectoring-Anschluss zu bekommen. Ab dem 4. Monat, fallen dann die regulären 39,99 Euro an. Wahlweise kann der Vertrag für 24 Monate (inklusive Bonus-Gutschrift) oder ohne Vertragslaufzeit (ohne Bonus-Gutschrift) abgeschlossen werden. O2 behält sich jedoch vertraglich vor, die Bandbreite des Anschlusses bei übermäßiger Nutzung zu drosseln. Wer in Folge dreimal ein Datenvolumens von 500 GB im Monat überschreitet, wird für den Restmonat auf 2 Mbit/s gedrosselt. Die Regelung soll ab Oktober 2014 in Kraft treten. Einen Verfügbarkeitscheck finden Sie hier beim Anbieter.

1&1

Auch der virtuelle Netzbetreiber 1&1 hat bereits VDSL-Anschlüsse im Angebot. Die Doppel-Flat VDSL mit 100 Mbit/s ist in den ersten 24 Monaten der genauso langen Mindestvertragslaufzeit für monatlich 34,99 Euro erhältlich. Ab dem 25. Monat werden dann 44,99 Euro fällig. Zudem vermarktet 1&1 das Angebot als „Powersurfen ohne Drosselung“. Einzige Einschränkung der Vectoring-Leitung: Der Upload-Speed liegt nicht bei den für Vectoring üblichen 40 Mbit/s, sondern ist mit 20 Mbit/s nur halb so groß. Neukunden winkt bei Rufnummer-Mitnahme ein Bonus von 100 Euro. Auf der Homepage hier unter www.1und1.de gibts weitere Details. Auch erste Ausbaustädte werden explizit genannt. Zum Beispiel: Aschaffenburg, Fulda, Hildesheim, Ingolstadt, Offenburg und Torgau. Außerdem kann ein Verfügbarkeitscheck gemacht werden.

Preisvergleich

Im Vergleich hat 1&1 über die gesamte Vertragslaufzeit mit 419,88 Euro Grundgebühr den niedrigsten Preis für den Vectoring-Anschluss. Einschnitte muss der Kunde dafür bei der Upload-Geschwindigkeit hinnehmen. Bei O2 werden in der 24-monatigen Vertragslaufzeit 884,76 Euro Grundgebühr fällig, während bei Vodafone 958,80 Euro zu veranschlagen sind. Die Deutsche Telekom ist mit 1018,80 Euro Grundgebühr am teuersten. Nicht berücksichtigt wurden in diesem Vergleich Anschluss-Gebühren und weitere zusätzliche Kosten sowie unter Umständen gültige Rabatte oder Gutschriften.

Was ist Vectoring?

Wer genaueres zu der Technik erfahren möchte und wie es möglich ist über die alten Telefonleitungen die Datenraten nochmals zu verdoppeln, sollte einen Blick auf unser Vectoring Spezial werfen. Dort gibt es natürlich noch weitere interessante Fakten.

Quelle: Deutsche Telekom, Vodafone, O2, 1&1


1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Wie hat Ihnen der Beitrag gefallen?)
Loading...

Ihre Meinung zum Thema



− 5 = 2






Alle Angaben wurden nach bestem Wissen und Recherchen erstellt, verstehen sich aber ohne Gewähr auf Richtigkeit!
© vdsl-tarifvergleich.de