« News Übersicht

Mrz 07 2010


VDSL steht für superschnelles Internet. Doch was kann man damit eigentlich alles machen? Einige Leser haben sicher schon davon gehört, dass VDSL hervorragend zum Empfang modernen Fernsehens in HDTV geeignet ist. Doch wie geht das und was bietet Fernsehen über VDSL eigentlich? Wir haben dazu extra ein Spezial für Sie zum Thema geschrieben.

VDSL und das Fernsehen der Zukunft
Entertain TV via VDSL

Entertain TV

Tatsächlich ist die Übertragung von Videos und TV eine der Paradedisziplinen für VDSL. Dank der extrem hohen Datenübertragungsrate, die VDSL ermöglicht, wurden mit der Einführung völlig neue Anwendungen möglich. VDSL leistet heute 50, teilweise sogar 100 Mbit/s.

 

Ein moderner DSL-Anschluss bringt es hingegen gerade mal auf 16 Mbit/s. Schnell kam die Idee auf, die Leistungsfähigkeit dazu zu nutzen, um Bewegtbilder in Form von Videos und Fernsehen, in höchster Bild- und Tonqualität zu übertragen. Die dazu nötige Technik heißt IPTV. VDSL stellt lediglich die Breitbandtechnik zur Übertragung dar.

VDSL Fernsehen – so sieht man heute TV!

IPTV, also die Übertragung von digitalem Fernsehen über die Internetleitung, ist in Deutschland bereits seit über 3 Jahren im Einsatz. Anfangs belächelt, hat sich die neue Form der TV-Übertragung auch in Deutschland zu einer beliebten Alternative zu SAT und Kabel entwickelt. Denn IPTV bietet weit mehr, als diese Übertragungssysteme bieten können. Das liegt zum einen daran, dass IPTV über das Internet übertragen wird und somit ein Rückkanal vorhanden ist. Fernsehen wird so interaktiv! IPTV-Nutzer können z.B. „on Demand“, also per Abruf, bestimmte TV-Sendungen oder Filme abrufen. „Entertain“ von T-Home, bietet diese Funktion etwa im sogenannten „TV-Archiv“. Dort landen viele Sendungen der letzten Tage, wie der Name andeutet, in einem Archiv. Wer also vorgestern eine politische Talkrunde oder „DSDS“ verpasst hat, wird hier wahrscheinlich fündig. Weitere beliebte IPTV-Funktionen sind das zeitversetzte Fernsehen und der „Programm-Manager“ (nur bei der Telekom). Letzterer ermöglicht Entertainkunden von unterwegs den heimischen, digitalen Videorekorder zu programmieren. Sogar mit dem iPhone lässt sich dann im Pub noch schnell der abendliche Tatort zur Aufnahme programmieren. Nötig ist nur ein (mobiler) Internetzugang.

HDTV – die Killerapplikation schlechthin

Anzeige:

Mit Fernsehen via IPTV in „normaler“ SD-Qualität ist VDSL jedoch praktisch weit unterfordert. Erst beim hochauflösenden Fernsehen (HDTV), spielt VDSL seine Trümpfe erst richtig aus! Seit Februar 2010 sind endlich auch die ersten deutschen HD-Kanäle verfügbar. Die IPTV-Anbieter bieten übrigens auch eigene Videotheken, sogenannte Onlinevideotheken an. Hier können Kunden per Fernbedienung aus tausenden Titeln (bei Entertain bald 10.000) Filmen, Dokus und Serien wählen. Bezahlt wird über die (Telefon-)Rechnung. Die Kosten pro Film liegen, je nach Aktualität und Titel, bei ca. 3-6 Euro. Dafür entfällt der zeit- und benzinraubende Weg in die Videothek. Und die Titel sind immer(!) verfügbar und nie „ausgeliehen“.

Lohnt das Fernsehen via VDSL schon?

Wir meinen ja! Nach über 3 Jahren sind die meisten Kinderkrankheiten der Anfangszeit langsam ausgemerzt. Zudem wird das Angebot bei Entertain ständig erweitert und ausgebaut. Mittlerweile gibt es für jeden Geschmack etwas. Wer z.B. mehr als die 70 TV-Sender möchte, kann mit diversen PayTV-Paketen nochmal gut 30 weitere Sender extra hinzufügen. Für Sport- und Fussballfans bietet T-Home die Bundesliga („Liga total!“) dank VDSL auch in HDTV.

Was kostet das?

Entertain vereint neben dem Fernsehen via IPTV auch noch den Telefonanschluss, eine Telefonflatrate für Gespräche in das Festnetz und eine VDSL-Surfflatrate zusammen in einem Tarif. Diese Dreiertarife nennt man auch Tripleplay. Der Einsteigertarif „Entertain Comfort“ inkl. VDSL mit 25 MBit/s kostet zur Zeit 54.95 € monatlich. Die Variante mit 50 MBit/s schlägt sich mit 5 Euro mehr nieder. Das klingt auf den ersten Blick viel, relativiert sich bei genauerer Betrachtung schnell. Denn ein ähnlich flotter Internetzugang bei einem Kabelprovider kostet mit Telefonflat um die 30 € monatlich. Hinzu kommen die Gebühren für digitales Kabel-TV. Also nochmal um die 20 €. Macht unterm Strich 50 Euro bei einer kabelbasierten Tripleplay-Lösung. Dafür bietet IPTV allerdings wie beschrieben einiges mehr …

Online meist mit Rabatt

Momentan bietet nur T-Home VDSL Fernsehen. Alice hat zwar auch IPTV und VDSL im Angebot, aber nicht in Kombination. Fast immer gibt es verlockende Rabette oder Gutschriften für Onlinebesteller. Also – gleich informieren und sparen.
» VDSL Tarife vergleichen
» VDSL Verfügbarkeit prüfen

 

Bild: Telekom.de Presse


1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Wie hat Ihnen der Beitrag gefallen?)
Loading...
Schlagwörter: , , ,
Autor: Sebastian Schöne

Ihre Meinung zum Thema



86 + = 96






Alle Angaben wurden nach bestem Wissen und Recherchen erstellt, verstehen sich aber ohne Gewähr auf Richtigkeit!
© vdsl-tarifvergleich.de