« News Übersicht

Jan 02 2017


Die Deutsche Telekom machte sich das soziale Netzwerk Twitter zunutze, um über einen weiteren großen Fortschritt beim deutschlandweiten Vectoring-Ausbau zu berichten. So gibt das Telekommunikationsunternehmen bekannt, in weiteren 117 Regionen schnelles Internet über das FTTC-Verfahren anbieten zu können. Das entspricht etwa 299.000 Haushalten.

Weitere VDSL-Beschleunigung durch die Telekom

Der Bonner Konzern macht häufig von Twitter Gebrauch, um schnellstmöglich im Internet über die Fortschritte seines Breitbandausbaus in Deutschland zu informieren. Nun verkündet die Telekom, weitere 299.000 Haushalte mit bis zu 100 Mbit/s über VDSL / VDSL Vectoring versorgen zu können. Im Dezember 2016 wurde bereits über eine große Welle neu verfügbarer Anschlüsse berichtet, zu diesem Zeitpunkt schloss der Anbieter 1,1 Millionen Haushalte neu an.

 

VDSL Ausbau Telekom

Doppelte Städtenamen sind keine Vertipper

Manche der Regionen, die bei der nun verkündeten Ausbaustufe auftauchen, sind bereits von der Bekanntgabe Ende letzten Jahres bekannt. Hierbei handelt es sich jedoch um keinen Fehler der Telekom, wie der Unternehmenssprecher Markus Jodl dem Technikmagazin Golem.de erklärt. So würde der Netzbetreiber größere Städte nicht auf einmal komplett anschließen, sondern arbeitet sich durch die verschiedenen Bezirke durch. Für den Verbraucher sei das von Vorteil, wie Jodl erklärt, da die Kunden nicht warten müssen, bis der Ausbau in der jeweiligen Stadt komplett abgeschlossen ist.

Die technische Umsetzung und Details zu den Regionen

Wie bekannt, favorisiert die Telekom das Verfahren FTTC, also Glasfaser bis zur Bordsteinkante. Bei den daran angeschlossenen Kabelverzweigern handelt es sich um VDSL-Leitungen, die via Vectoring bis zu 100 Mbit/s zur Verfügung stellen können. Bei den neu erschlossenen Gebieten, handelt es sich unter anderem um Berlin, Neumünster, Oberhausen, Potsdam, Sandhausen, Stendal, Walldorf, Wolfratshausen, Zwickau, Mönchengladbach, Marktredwitz, Lüdenscheid, Kempen, Hamburg, Geilenkirchen, Erding, Dinklage, Chemnitz, Bad Salzuflen und Altenburg.

Telekom-Breitbandausbau: Auf dem Laufenden bleiben

Wenn Sie über die einzelnen Schritte des Ausbaus regelmäßig verfolgen möchten, hilft die Informationsseite telekom.de/breitbandausbau-deutschland. Eine Übersichtskarte veranschaulicht hier den aktuellen Status, samt den maximal verfügbaren Geschwindigkeiten.

Weiterführendes

» VDSL Verfügbarkeit prüfen von der Telekom
» direkt zur Telekom



1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Wie hat Ihnen der Beitrag gefallen?)
Loading...

Ihre Meinung zum Thema



96 − = 95






Alle Angaben wurden nach bestem Wissen und Recherchen erstellt, verstehen sich aber ohne Gewähr auf Richtigkeit!
© vdsl-tarifvergleich.de