« News Übersicht

Aug 07 2014


Die Deutsche Telekom konnte auch im zweiten Quartal die Zahl der Breitband-Anschlüsse auf Basis der Glasfaser-Technologie weiter ausbauen. Mit 248.000 neuen VDSL- und FTTH-Anschlüssen seit Jahresbeginn, rettet die Glasfaser das Breitband-Geschäft vor negativem Wachstum.

Glasfaser ist gefragt

Die Deutsche Telekom konnte in Sachen Glasfaser-Anschlüsse im zweiten Quartal 2014 stark zulegen. Wie aus den am Donnerstag vorgestellten Geschäftszahlen hervorgeht, hat das Unternehmen die Zahl der VDSL- und FTTH-Anschlüsse um 119.000 steigern können. Damit nutzen zur Jahreshälfte 2014 insgesamt 1,494 Millionen private Haushalte Breitband-Anschlüsse, basierend auf Glasfaser-Technologie aus den Händen der Telekom. Rechnet man die Geschäftskunden-Anschlüsse hinzu, kann das Unternehmen sogar 227.000 neue Glasfaser-Anschlüsse verbuchen.

Breitband fängt sich

Im Privatkundenbereich machen die Glasfaser-Anschlüsse mittlerweile über 12 Prozent der Breitband-Anschlüsse aus. Ende des ersten Quartals hatte dieser Wert noch bei 11 Prozent gelegen. Insgesamt zählt die Telekom in Deutschland 12,361 Millionen Breitband-Verträge, was einem Wachstum von 0,1 Prozent im Vergleich zum ersten Quartal entspricht. Der zuletzt anhaltende Negativtrend in der Zahl der Anschlüsse sei gestoppt, und so rechne die Telekom für das zweite Halbjahr 2014 wieder mit mehr Wachstum im Bereich der Breitband-Anschlüsse, wie Telekom-Chef Timo Höttges im Rahmen der Vorstellung der Quartalszahlen sagte.

Glasfaser-Verbreitung

Nach Angaben der Telekom seien mittlerweile für 39 Prozent der deutschen Haushalte die Vorbereitungen für einen Zugang zum Glasfasernetz abgeschlossen. Demnach seien 15,9 Millionen Haushalte mindestens mit VDSL versorgbar, was 1,7 Millionen Haushalte mehr sind als zum Halbjahr 2013. Auch das Geschäft mit den zusätzliche Diensten läuft anscheinend gut: Im vergangenen Quartal sei rein rechnerisch bei jedem zweiten abgeschlossenen Glasfaser-Vertrag auch das TV-Paket Entertain gebucht worden, so Telekom-Chef Höttges. Die Umstellung des Festnetzes auf IP-Anschlüsse laufe zudem weiterhin nach Plan: 527.000 Anschlüsse sind im zweiten Quartal auf die IP-Technologie umgestellt worden.

Internationales Geschäft

Im europaweiten Geschäft der Telekom sind mittlerweile 6 Millionen Haushalte mit Glasfaser-Produkten versorgt. Die Zahl der angeschlossenen FTTH-Haushalte lag zum Halbjahr 2014 bei 210.000, was einem Wachstum von 41 Prozent binnen Jahresfrist entspricht. In Sachen IP-Umstellung hat die Telekom in Europa mittlerweile rund 32 Prozent ihrer Anschlüsse auf den neuen Standard gebracht, was etwa 3 Millionen Anschlüsse betrifft. Nach eigenen Angaben ist die Deutsche Telekom damit Spitzenreiter in Europa.

Weiterführendes

» mehr Informationen zu VDSL der Deutschen Telekom
» mehr zu Glasfaser Internet

Quelle: Deutsche Telekom


1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Wie hat Ihnen der Beitrag gefallen?)
Loading...

Ihre Meinung zum Thema



− 6 = 2






Alle Angaben wurden nach bestem Wissen und Recherchen erstellt, verstehen sich aber ohne Gewähr auf Richtigkeit!
© vdsl-tarifvergleich.de