« News Übersicht

Mrz 14 2015


Auch in Brandenburg baut die deutsche Telekom immer weiter aus – als nächstes profitiert die Stadt Ueckermünde. Noch in diesem Jahr sollen über neue VDSL-Leitungen des Telekommunikationsunternehmens Downloadgeschwindigkeiten von bis zu 100 Mbit/s möglich sein. Von diesen ultraschnellen Internetverbindungen profitieren in Seebad Ueckermünde mehr als 5.000 Haushalte.

Ausbau in Ueckermünde ist Teil der Telekom-Breitbandoffensive

Die Breitbandoffensive des größten deutschen Telekomunnikations-Providers trägt den Namen „Integrierte Netz-Strategie“. Der Bürgermeister von Ueckermünde, Gerd Walther, ist begeistert: „Die Deutsche Telekom wertet mit der für dieses Jahr geplanten Investition nicht nur unsere Stadt, sondern jedes einzelne Grundstück im Ausbaugebiet auf“. Die Bürger von Ueckermünde profitieren wie Millionen andere Bürger in Deutschland von der Investition der Telekom in neue Leitungen – Zwölf Milliarden Euro möchte der Konzern noch in diesem Jahr in den Internet-Ausbau investieren.

 

Knapp 16 Kilometer Glasfaser sollen neu verlegt werden, außerdem möchte das Unternehmen ungefähr 30 neue Schaltverteiler aufbauen oder erweitern. Holger Schmitt, Ansprechpartner des Infrastrukturvertriebes in Mecklenburg-Vorpommern, weiß „… wie wichtig ein leistungsfähiger Internetanschluss ist“. Deshalb setzt sich die Deutsche Telekom seit Jahren für den Breitband-Ausbau ein. Dabei verweist er beispielsweise auf das Produkt Telekom Entertain: Neben einem superschnellen Internetzugang beinhaltet das Angebot eine Telefon-Flatrate und hochauflösendes Internet-Fernsehen.

Zahl der VDSL-Anschlüsse soll verdoppelt werden

Bis Ende nächsten Jahres soll die Zahl der mit VDSL versorgten Haushalte von 12 Millionen auf 24 Millionen steigen. Neben einem Downloadspeed von 100 Megabit pro Sekunde, soll auch die Upload-Geschwindigkeit erheblich verbessert werden: Statt 10 Mbit/s sollen bald ganze 40 Mbit/s beim Hochladen von Dateien möglich sein. Mit diesen Upload-Geschwindigkeiten geht die deutsche Telekom auf das aktuelle Nutzerverhalten ein: Viele Nutzer teilen im Internet mittlerweile eigene Texte, Fotos und Videos.

 

Um den VDSL-Ausbau zu realisieren, muss die deutsche Telekom zuerst die vorhandenen Kupferkabel zwischen der örtlichen Vermittlungsstelle und dem Verteilerkasten durch Glasfaserleitungen ersetzen. Je näher der Kunde an einem solchen Verteiler wohnt, desto schneller ist die Datenrate: Deshalb platziert das Unternehmen die rund 30 neuen Verteilerkästen in möglichst geringer Entfernung zu den 5.000 Endverbrauchern in Ueckermünde. Die nun noch vorhandenen Kupferkabel zwischen Kunde und Verteiler werden mit Vectoring-Technik ausgestattet: Durch die Technologie werden Störsignale bei der Datenübertragung beseitigt, der Verbraucher profitiert im Endeffekt von noch schnelleren Download- und Uploadgeschwindigkeiten.

Weiterführendes

» VDSL Tarife vergleichen
» VDSL Verfügbarkeit prüfen

Quelle: Pressemeldung Brandenburg


1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Wie hat Ihnen der Beitrag gefallen?)
Loading...

Ihre Meinung zum Thema



+ 88 = 91






Alle Angaben wurden nach bestem Wissen und Recherchen erstellt, verstehen sich aber ohne Gewähr auf Richtigkeit!
© vdsl-tarifvergleich.de