« News Übersicht

Apr 24 2018

 von: A_Rein

In der Telekommunikationsbranche könnte es zu einem Milliardendeal kommen, denn Vodafone strebt einem Bericht zufolge die Übernahme von Liberty Global an. Ein solcher Zusammenschluss wäre vor allem aufgrund der Unitymedia-Sparte interessant, da somit ein großer Rivale des Kabelnetzgeschäfts von der Bildfläche verschwinden würde. Eine Einigung könnte bereits innerhalb von zwei Wochen erfolgen.

Verleibt sich Vodafone Liberty Global ein?

Vor mehr als vier Jahren gab es eine große Erschütterung im hiesigen Festnetzgeschäft, als der Düsseldorfer Netzbetreiber den Kabel-Internetprovider Kabel Deutschland übernahm. Damals wurden elf Milliarden Euro mobil gemacht, bei einer potenziellen Akquisition von Liberty Global sollen es sogar 16,5 Milliarden Euro sein. Wie das Handelsblatt auf Basis von Informationen der Financial Times berichtet, finden derzeit Verhandlungen zwischen Vodafone und Liberty Global statt. Die Manager der beiden britischen Unternehmen sollen sich in finalen Gesprächen befinden. Liberty Global ist als Kabelnetzbetreiber in Deutschland präsent, so werden die Bundesländer Nordrhein-Westfalen, Hessen und Baden-Württemberg vom Unternehmen mit schnellem Breitbandinternet bedacht. Doch auch in Osteuropa hat Unitymedia seine Kabel-Infrastruktur aufgebaut. Diese beiden Geschäftszweige dürften auch der Hauptgrund für Vodafones Übernahme-Ambitionen sein. Wieso sich mit der Konkurrenz herumärgern, wenn man sie auch aufkaufen kann?

Tim Höttges zeigt sich wenig begeistert

Es gibt bereits eine Reaktion zum vermeintlichen Vodafone-Mega-Deal aus den hiesigen Branchenkreisen. Timotheus Höttges, Chef der Deutschen Telekom, steht dem möglichen Zusammenschluss der britischen Netzbetreiber kritisch gegenüber. Seiner Meinung nach wäre ein solcher Deal nicht genehmigungsfähig. Momentan dürfte der Gemütszustand des Telekom-CEO aber ohnehin nicht der beste sein, da sich die neue Regierung gegen den zuvor geplanten großflächigen VDSL-Ausbau des Bonner Konzerns entschied. Falls die Übernahme jedoch über die Bühne geht, würde es sich um die größte Transaktion der europäischen Telekommunikationsbranche innerhalb der letzten fünf Jahre handeln. Abseits von Vodafone und Unitymedia, haben noch Tele Columbus und seine noch junge Marke Pÿur einen hohen Stellenwert beim Kabelinternet in Deutschland. Die Vertriebsmarke wurde von Tele Columbus im Oktober 2017 ins Leben gerufen.


 Sei der erste, der den Beitrag teilt!


1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Wie hat Ihnen der Beitrag gefallen?)
Loading...

Ihre Meinung zum Thema



9 + 1 =

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.






Alle Angaben wurden nach bestem Wissen und Recherchen erstellt, verstehen sich aber ohne Gewähr auf Richtigkeit!
© vdsl-tarifvergleich.de

Diese Internetseite verwendet Cookies. Alles zum Datenschutz


banner