« News Übersicht

Jan 29 2015


In einem Interview mit dem Handelsblatt kündigte Jens Schulte-Bockum, der Chef von Vodafone Deutschland, das Ende von Kabel Deutschland an. Noch dieses Jahr wird die Marke vom Markt verschwinden. Weiterhin spricht Bockum über die Position von Vodafone am Markt und den Zielen für die Zukunft.

Kabel Deutschland am Ende

Seit der Übernahme war es nur eine Frage der Zeit bis Vodafone die Marke Kabel Deutschland verabschiedet. Bereits 2014 hat Vodafone dieses Vorhaben auch offiziell kundgegeben. Im Interview bestätigte nun Jens Schulte Bockum, dass dieser Schritt noch 2015 erfolgen wird.

Die Stellung von Vodafone

Seit der Fusion von Telefonica/O2 mit E-Plus belegt Vodafone nur noch Platz drei. Doch Schulte-Bockum sieht dies entspannt. Zwar hat Vodafone gegenüber den Discountanbieter weniger Kunden, doch beim Umsatz liegen sie vorne. Auch der Connect-Test belegt, dass Vodafone auf einem sehr guten Weg ist. Hierbei konnte der Rückstand auf die Telekom deutlich verkürzt und der Abstand auf Telefonica verdoppelt werden. Somit macht sich der Vodafone-Chef auch für die Zukunft keine Gedanken um die Ordnungsverhältnisse am Markt.

Telekom verdreht die Argumente

Die Telekom gibt an, dass sie besonders in den Ballungsgebieten keine starke Stellung hat und trotz des Wettbewerbs nur eine Regulierung auf ihrer Seite vorgenommen wird. Auch der Kabelnetzbetreiber müsste hier aus Sicht der Telekom reguliert werden. Jens Schulte-Bockum wirft der Telekom vor, die Tatsachen zu verdrehen. Die Kunden würden auch in den Ballungsräumen die Infrastruktur der Telekom nutzen, nur im Endkundenbereich habe diese Kunden verloren.

Ziele

Schulte-Bockum hat klare Vorstellungen über die zukünftigen Pläne und Ziele von Vodafone. Im Vordergrund steht hier die Verbesserung der eigenen Wettbewerbsposition. Dabei zählt der Chef von Vodafone Deutschland auch auf den neuen EU-Digitalkommissar Oettinger. Dieser könnte unter anderem den Schritt der Konsolidierung verstärkt zulassen. Dadurch kann erreicht werden, dass das Netz durch Fusionen und Übernahmen in weniger kleine Segmente aufgeteilt wird. Konkret denkt Vodafone hierbei an eine Übernahme von Unitymedia Kabel BW, auch wenn aktuell keine akuten Pläne vorhanden sind. Somit kann man auch gegen die internationale Konkurrenz besser bestehen.

Ihre Meinung zum Thema



+ 48 = 51






Alle Angaben wurden nach bestem Wissen und Recherchen erstellt, verstehen sich aber ohne Gewähr auf Richtigkeit!
© vdsl-tarifvergleich.de