« News Übersicht

Sep 05 2012


Offenbar profitiert das Tochterunternehmen der Deutschen Telekom von dem Netzausbau selbiger. Ein neuer VDSL-Tarif soll möglichst viel Breitband zum kleinen Preis bieten. Gelingt es, den Mutterkonzern zu schlagen?

 

Ab Donnerstag (6. September) kann VDSL unter „congstar komplett 2 VDSL“ gebucht werden. Kernstück des Angebotes ist ein Internetzugang mit einer Geschwindigkeit von bis zu 50 MBit/s im Download und 10 MBit/s im Upload. Eine Flatrate ins deutsche Festnetz komplettiert den Tarif, der insgesamt 34,99 Euro pro Monat kostet.

Telekom light – flexibel und ohne Ballast?

congstar (www.congstar.de) präsentiert sich gerne als schnörkelloser Telekommunikationsdienstleister. Volle Kostenkontrolle und keine überflüssigen Leistungen sollen den Preis klein halten. Und in der Tat können einige Euro gespart werden, wie der Blick zur Konkurrenz im eigenen Haus zeigt. Das Telekom-Pendant „Call & Surf Comfort VDSL“ bietet beispielsweise einen identischen Funktionsumfang (50 MBit/s VDSL, Festnetz-Flat). Aus dem Aktionspreis von 39,95 Euro werden abzüglich Rabatt bei Onlinebestellung zwar circa 35,95 Euro. Nach den ersten zwölf Monaten der 24-monatigen Vertragslaufzeit werden daraus jedoch wieder 39,95 Euro. Die (V)DSL-Anschlussgebühr für den Aktionszeitraum (bis 31.12.12) entfällt. Ein neuer Telefonanschluss wird mit 69,95 Euro abgerechnet. Falls noch kein Router vorhanden ist, kann unter anderem der Speedport W 723V für 3,94 Euro pro Monat gebucht werden.

 

congstar verlangt, neben monatlich 34,99 Euro, einmalig 9,99 Euro (bis zum 31.12.12, sonst 39,99 Euro) für die Bereitstellung des Anschlusses. Die AVM Fritz!Box wird mit 19,99 Euro (zuzüglich Versand) abgerechnet. Wird allerdings die Variante ohne Mindestvertragslaufzeit gewählt, muss die Flexibilität teuer erkauft werden. Das Bereitstellungsentgelt beträgt dann 59,99 Euro, die AVM Fritz!Box schlägt mit 59,99 Euro (zuzüglich 9,99 Euro Versand) zu Buche. Wenn ein Neuanschluss durch einen Techniker installiert werden muss, fallen pauschal 29,99 Euro an.

 

Angenommen, die beiden Tarife würden bis zum 31.12.12 gebucht, ein Router wäre notwendig, ebenso der VDSL-Anschluss (aber nicht der Telefonanschluss) und die Laufzeit beträgt 24 Monate, ergeben sich schätzungsweise folgende monatliche Kosten: Telekom – 41,89 Euro, congstar – 36,70 Euro. Die Differenz über die volle Laufzeit beläuft sich auf 125,63 Euro. Alle Angaben ohne Gewähr. Das Telefonat zu congstar-Mobilfunkteilnehmern kostet 9 Cent die Minute, zu allen anderen deutschen Mobilfunknetzen 22 Cent. Bei der Telekom wird jede Minute in ein Mobilfunknetz mit 19 Cent abgehandelt.

Vorteilsangebot für Mobilfunk-Bestandskunden

Wer bereits über congstar telefoniert, der kann sich noch bis zum 31.12.12 überlegen, ob er die Vorteilsaktion wahrnehmen soll. Zu der Buchung von „congstar komplett 1“, „congstar komplett 2“ oder „congstar komplett 2 VDSL“ gibt es dann nämlich den congstar Prepaid Internet-Stick, mit dreimonatigem Guthaben, obendrauf. Die Datenflat leistet HSDPA-Geschwindigkeit mit maximal 7,2 Mbit/s bei einem Datenvolumen von 1 GB/Monat. Regulär würde der Stick 29,99 Euro und die Flat dreimal 12,90 kosten, was kumuliert 68,69 Euro entspricht.

Weiterführendes

» VDSL Tarife vergleichen
» VDSL Verfügbarkeit prüfen

Quellen: congstar, Deutsche Telekom;
Bild: © goodluz – Fotolia.com; (Logo congstar Presse)


1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Wie hat Ihnen der Beitrag gefallen?)
Loading...
Schlagwörter: , ,

Ihre Meinung zum Thema



98 − 89 =






Alle Angaben wurden nach bestem Wissen und Recherchen erstellt, verstehen sich aber ohne Gewähr auf Richtigkeit!
© vdsl-tarifvergleich.de