« News Übersicht

Mrz 06 2013


Die neueste Entwicklung aus dem Hause AVM unterstützt den nächsten WLan-Standard „ac“. Dabei schafft der Router bereits in einem der zwei verwendeten Frequenzbänder eine Übertragungsrate von über 1,3 GB/s. Dadurch können sich selbst anspruchsvolle Nutzer die Verabschiedung vom Kabelsalat überlegen.

 

AVM Fritz!Box 7490

 

Bei AVM geht diese Woche während der CEBIT alles ums Heimnetz (Halle 13, C48). Das eigene Portfolio wird beständig an die Bedürfnisse der Kunden und die Weiterentwicklung der Technologien angepasst. Die aktuelle Referenzklasse beim Hardwareaufgebot, ist die FRITZ!Box 7490, ausgestattet mit den letzten Errungenschaften der Telekommunikationsbranche. Der drahtlose Übertragungsstandard „ac“ kommt dabei vor allem bei dem Frequenzband auf 5 GHz zur Geltung. Hier ist ein Datendurchsatz von 1300 MBit/s umsetzbar. Mittels 2,4 GHz sind noch bis zu 450 MBit/s zu erreichen. Es kommt jeweils ein Antennenverbund mit der Kanalmatrix 3×3 (MIMO) zum Einsatz.

Volle Konnektivität bei Internet und Telefonie

Falls ein Gerät im Haushalt nicht mit WLan ac zurechtkommt, ist selbstredend auch die volle Abwärtskompatibilität zu WLan a/b/g und n vorhanden. Ist trotz der üppigen kabellosen Transferleistung eine Anbindung über die Strippe gewünscht, sind vier Gigabit-LAN-Buchsen am Gerät zu finden. Die extra schnelle Anbindung von Netzwerkspeichern oder Druckern, kann über zwei USB 3.0 Anschlüsse realisiert werden. Der Mediaserver erlaubt die umfassende Verteilung aller denkbaren Mediadateien, lokal und in der Cloud. Die Abteilung Sprachtelefonie kann auch einen großen Haushalt bedienen: Die integrierte DECT-Basis kommt mit maximal sechs Telefonen klar, die inklusive Anrufbeantworter verwaltet werden. Zudem ist die Nutzung von analogen-, ISDN- oder IP-Telefonen möglich. FRITZ!OS und die Apps für mobile Endgeräte, komplettieren den Auftritt der im dritten Quartal 2013 erscheinenden FRITZ!Box 7490.

Fit für das Kabelnetz, sowie Vectoring und Bonding

Einen vergleichbaren Leistungsumfang für den Kabelanschluss hat AVM mit der FRITZ!Box 6490 Cable im Programm. Auch hier liegt die Höchstgeschwindigkeit im Heimnetz bei 1300 MBit/s. Die 24×8-Kanalbündelung sorgt für eine nachhaltige Auslegung bei künftigen Geschwindigkeitserhöhungen seitens der Anbieter. Das Erscheinungsdatum des Kabel-Routers hängt von den Angeboten der Provider ab.

 

Die ebenfalls frisch vorgestellte FRITZ!Box 7369 hat sich auf die Vorteile von Vectoring und Bonding spezialisiert. Bietet der Telekommunikationsanbieter die Bündelung von zwei VDSL-Leitungen an, sind hier über Kupfer bis zu 240 MBit/s machbar. Diese Internetanbindung kann im Haushalt per WLan n mit 300 MBit/s und vier Gigabit-Buchsen verteilt werden. Eine Telefonanlage mit DECT-Unterstützung ist an Bord. Bei dem Markstart verweist AVM erneut auf die Produkte der Anbieter.

Quelle: AVM
Bild © VDSL-Tarifvergleich.de


1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Wie hat Ihnen der Beitrag gefallen?)
Loading...

Ihre Meinung zum Thema



5 + 1 =






Alle Angaben wurden nach bestem Wissen und Recherchen erstellt, verstehen sich aber ohne Gewähr auf Richtigkeit!
© vdsl-tarifvergleich.de