« News Übersicht

Nov 14 2010


Die aufgerüsteten Netze der Kabelprovider ermöglichen heute beachtliche Leistungen. Mittlerer Weile bieten alle großen Anbieter regional Angebote mit 100 MBit/s und mehr. Doch das damit noch längst nicht das Potenzial für die Zukunft ausgereizt ist, demonstrierte nun Kabel Deutschland eindrucksvoll.

1 Gbit/s – Der Nachbrenner fürs Internet

Was technologisch noch für Potenzial in den Highspeed-Netzen der Kabelprovider schlummert, demonstrierte diese Woche eindrucksvoll der Kabelanbieter „Kabel Deutschland“. Zusammen mit dem Netzwerkausrüster „Cisco“ schickte das Unternehmen Daten mit bis zu 1170 MBit/s durch das Netz. Kabel Deutschland (www.kabel-deutschland.de) ist nach eigenen Angaben damit das erste Unternehmen, dass derartige Geschwindigkeiten in einem Kabelnetz getestet hat. Weltrekord also!

Versuchsaufbau

Getestet wurde nicht in einem Labor, wie einige munkeln werden, sondern unter Realbedingungen in einem Einfamilienhaus. Dieses befindet sich im Hamburger Kabelnetz von Kabel Deutschland. Zum Einsatz kam selbstverständlich der moderne Kabelstandard DOCSIS 3.0 und ein handelsübliches CMTS von Cisco. Ein CMTS (Cable Modem Termination System) ist quasi das Gegenstück des heimischen Kabelmodems auf Seiten des Kabelanbieters. Zur Demonstration wurden große Datenmengen von Hochschulservern runtergeladen. Im Übrigen wurde nicht nur an einem Computer getestet. Um ein realistischeres Bild nachzuahmen kamen auch mehrere Rechner im Haus verteilt zum Einsatz. Schließlich sind nicht selten mehrere Personen gleichzeitig im Haushalt online.

High End Internet – Sinn oder Unsinn?

Der Leistungshunger wächst stetig. Auch wenn viele der Meinung sind, dass 6 Mbit/s völlig ausreichend sind. Das hat man allerdings von einem 1MBit-Anschluss vor 10 Jahren auch gedacht. Der durchschnittliche Bandbreitenbedarf stieg in 4 Jahren um satte 500 Prozent. Somit ist es nur eine Frage der Zeit, bis es auch sinnvolle Anwendungen für 200, 500 oder 1000 MBit/s gibt. „Es wird noch einige Jahre dauern, bis im Internet Anwendungen und Inhalte abrufbar sind, durch deren Nutzung unsere Kunden das Leistungsspektrum von 1 Gbit/s auch tatsächlich ausschöpfen können.“ weiß auch der Technologie-Manager Lorenz Glatz von Kabel Deutschland. Ein Hauptgrund sei die wachsende Anzahl an Video- und TV-Inhalten im Internet. Insbesondere die in HD-Qualität verlangen nach ausreichend Bandbreite.

Moderne Infrastrukturen braucht das Land

Nicht alle Netze sind dafür geeignet derartige Geschwindigkeiten zu liefern. Das heute noch beliebte DSL z.B. vermag lediglich 16 MBit/s zu leisten. Wachsen die Ansprüche also weiter, gehört DSL schon in wenigen Jahren zum alten Eisen. Hoffnungsträger sind das glasfaserbasierte VDSL, LTE und die Kabelnetze. Aber auch durchgängige Glasfasernetze werden in den kommenden Jahren mehr und mehr an Bedeutung gewinnen. Bis auf LTE, bieten kabelbasierte Internetanschlüsse heute schon regional Downloadgeschwindigkeiten von 100 MBit/s und mehr. Laut Kabel Deutschland zeigt der durchgeführte Versuch, dass entsprechend ausgerüstete Kabelnetze (z.B. 862 MHz, DOCSIS 3.0) durchaus in der Lage sind, in den nächsten Jahren weiter für Breitbandintensive Anwendungen aller Art gerüstet zu sein.

Weiterführendes

» zu Kabel Vodafone
» VDSL Alternativen
» VDSL Tarife vergleichen
» VDSL Verfügbarkeit prüfen

Quelle: Kabel Deutschland


1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Wie hat Ihnen der Beitrag gefallen?)
Loading...
Autor: Sebastian Schöne

Ihre Meinung zum Thema



7 + 1 =



Eine Meinung zu “1000 MBit/s: Kabel Deutschland testet Gigabit-Speed”

  1. Highspeed-Internet via Kabel boomt weiter sagt:

    […] » VDSL Alternativen – Kabel & Co » VDSL Tarife vergleichen » VDSL Verfügbarkeit prüfen » Kabel Deutschland testet Gigabit-Zugänge […]




Alle Angaben wurden nach bestem Wissen und Recherchen erstellt, verstehen sich aber ohne Gewähr auf Richtigkeit!
© vdsl-tarifvergleich.de